5 Dinge, die Sie über die Tanz-WM wissen sollten

Wird Grün-Gold am Samstag wieder Weltmeister? Wie sind die Regeln? Wo kann man die Zwischenrunde sehen? Wir bringen Sie schon mal in WM-Stimmung.

Pose der Bremer Grün-Gold-Lateinformation bei der deutschen Meisterschaft zur Choreografie "Music is the key".
"Music is the key": Mit der neuen Choreografie ließ Trainer Roberto Albanese die Kritiker aus der vergangenen Saison verstummen und holte den DM-Titel in Hamburg. Bild: Imago | Nordphoto

1 Zuhause ist es am Schönsten

Zum neunten Mal trägt der Bremer Grün-Gold-Club eine WM aus – sechs Mal trug der Heimvorteil die Lateinformation dabei zum Titel (2006, 2009, 2012-14, 2016). Am Samstag soll in der Bremer Stadthalle die zehnte Trophäe folgen.

Wir sind hochmotiviert, vor heimischem Publikum zu tanzen – die Bremer sind ja inzwischen weltweit als enthusiastische und faire Zuschauer bekannt. Das Team brennt darauf, den Titel zu verteidigen.

GGC-Trainerin Uta Albanese

Weltmeisterschaften der Lateinformationen der World Dance Sport Federation (WDSF) werden bereits seit 1973 durchgeführt. Die meisten WM-Titel heimste bisher die TSG Bremerhaven ein (14), dicht gefolgt vom Grün-Gold-Club mit bisher neun Titeln. Mit Beginn der 2000er Jahre dominierte das Team der Universität Kleipeda das Lateinformationstanzen und holte sich insgesamt sieben WM-Trophäen.

2 Grün-Gold-Club gegen den Rest der Welt

Uta und Roberto Albanese mit Stoff-Tiger auf dem Arm inmitten der jubelden Tänzer auf dem Parkett.
Erfolgspaar: Uta (rechts) und Roberto Albanese trainieren die Grün-Gold-Lateinformation gemeinsam. Bild: Imago | Nordphoto

Vor einem Jahr holte sich das junge Bremer Team im fernen China den WM-Titel. In dieser Saison reichte es allerdings nur zu Platz zwei in der Bundesliga, daher musste die Lateinformation von Uta und Roberto Albanese ein wenig um den Startplatz bei der Heim-WM bangen. Doch mit dem 13. Titel in Folge bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg löste der Grün-Gold-Club doch das Ticket für die WM-Titelverteidigung am 7. Dezember in der Bremer Stadthalle – mit der neuen Choreografie "Music is the key".

Trainer Roberto Albanese ist sicher: "Bei der deutschen Meisterschaft ist eine neue große Grün-Gold-Ära mit einem neuen großen Team entstanden." Nun muss die Formation zeigen, ob sie dem gewaltigen Druck und der starken Konkurrenz vor heimischer Kulisse gewachsen ist.

3 19 Teams wollen auf den WM-Thron

Die Lateinformation des TSZ Velbert bei einer Hebefigur mit zwei Männern in der Luft.
Starke Konkurrenz: Das TSZ Velbert gewann in dieser Saison die Bundesliga vor dem Grün-Gold-Club. Bild: Imago | Nordphoto

Grün-Gold möchte sich unbedingt den 10. WM-Titel holen, doch die Konkurrenz ist auch in diesem Jahr sehr stark. Die beiden russischen Formationen Vera Tyumen und Duet Perm sind sicherlich wieder die größten Konkurrenten der Bremer. Doch auch das TSZ Velbert hat nicht erst durch den Gewinn der Bundesliga bewiesen, dass Grün-Gold auch hierzulande hochklassige Herausforderer hat. Mit der Wiener Lateinformation HSV Zwölfaxing ist der nächste Konkurrent herangewachsen – und das mit einer alten Bekannten im Trainerteam: Isabella Purzner ist eine Schülerin von Roberto Albanese gewesen. Vielleicht kann sie ihren alten Meister ja ein bisschen ärgern.

4 Mit Laptops statt Klapptafeln zum Titel

Eine Formations-Choreografie dauert sechs Minuten, es werden jedoch nur drei bis maximal viereinhalb Minuten gewertet. Der sogenannte Einmarsch und Ausmarsch zählen nur zum Gesamteindruck dazu. Gezeigt werden müssen aber auf jeden Fall alle fünf Lateintänze (Samba, Rumba, Cha Cha Cha, Paso Doble und Jive) in der Choreografie.

Mit dem Wertungssystem WDSF 3.0 ist die Punktevergabe für die Zuschauer und Athleten inzwischen transparenter geworden. Zwölf Wertungsrichter sind in vier Dreiergruppen aufgeteilt und bewerten mit Hilfe ihrer Laptops nur jeweils eine der vier Kategorien (Technische Qualität, Bewegung zur Musik, Teamharmonie, Choreografie/Präsentation). Maximal 40 Punkte kann eine Formation erreichen – das wäre dann der perfekte Auftritt.

5 Nichts verpassen: mit uns exklusiv aufs Parkett

Die schlechte Nachricht für alle Tanzsportfans ist: Die Stadthalle ist mit Ausnahme von einer Handvoll Resttickets ausverkauft. Die gute Nachricht ist: Mit uns verpassen Sie nichts – wir zeigen die Zwischenrunde und das Finale! Am Samstag ab 20:45 Uhr finden Sie die Zwischenrunde als Livestream bei butenunbinnen.de und Youtube. Das Finale zeigen wir ab 23:30 Uhr im Radio Bremen Fernsehen und auch als Stream auf butenunbinnen.de.

Wir halten Sie Online mit allen Infos rund um die WM der Lateinformationen auf dem Laufenden – natürlich gibt es im Anschluss auch wieder die Final-Choreografien der Top-Formationen in voller Länge bei uns zu sehen.

Für Grün-Gold zählt nur der WM-Titel

Gruppenpose der Lateinformation des Grün-Gold-Clubs Bremen bei der Choreografie "Music is the key".
Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 3. Dezember 2019, 18:06 Uhr