Revanche geglückt: Grün-Gold zum 9. Mal Weltmeister im Tanzen

Geschafft: Im 9.000 Kilometer entfernten Shenzhen in China holte die Lateinformation von Roberto Albanese den WM-Titel zurück – die russischen Formationen hatten das Nachsehen.

Grün-Gold-Club Bremen tanzt bei der WM in Shenzhen

Im vergangenen Jahr musste sich die Lateinformation des Bremer Grün-Gold-Clubs bei der WM in Wien noch mit hauchdünnem Rückstand dem russischen Dauerrivalen Duet Perm geschlagen geben, am Sonntag gelang nun die Revanche.

Vorrunde vor Geister-Kulisse

Im chinesischen Shenzen setzte sich die Lateinformation von Trainer Roberto Albanese im Finale der sechs besten Teams mit ihrer Choreografie "This is me" durch und holte den insgesamt neunten WM-Titel nach Bremen. Der Wettbewerb hatte so seine Tücken, nicht nur durch den ungewohnten Untergrund mit hellem Laminat anstatt dem üblichen dunklen Parkettboden.

Denn die 15 Teams mussten am Nachmittag in der Vorrunde vor leeren Rängen tanzen – eine gespenstische Atmosphäre in der riesengroßen Halle. Doch Grün-Gold meisterte sie und schließlich auch das Halbfinale der zwölf besten Formationen ohne Schwierigkeiten. Bei den deutschen Meisterschaften hatten die Bremer noch mehr Mühe in den Vorrunden gehabt, dieses Mal klappt alles fehlerfrei. Mit der neuen Choreografie "This is me", die Grün-Gold erstmals bei der deutschen Meisterschaft im November zeigte, ist es Albanese erneut gelungen, die Messlatte im Lateinformationstanz auf das nächste Level zu schieben.

Grün-Gold im WM-Modus: Bilder der Stellprobe in China

Roberto Albanese gibt seinen Tänzern Anweisungen bei der Stellprobe vor der WM.

Ergebnis WM der Lateinformationen in China

PlatzFormationNationPunkte
1.Grün-Gold-Club BremenDeutschland37,090
2.Duet PermRussland36,667
3.Vera TyumenRussland35,875
4.TSZ VelbertDeutschland34,834
5.Beijing Dancing AcademyChina32,261
6.TSC Schwarz GoldÖsterreich32,188

Mehr zu diesem Thema:

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 2. Dezember 2018, 19:30 Uhr