Grün-Gold rockt den Titel-Hattrick bei der WM in Bremen

Bild: DPA | Nordphoto / Witke

Zum 3. Mal in Folge, zum 8. Mal in Bremen und zum 11. Mal insgesamt: Die Bremer Lateinformation hat sich bei der Heim-WM mit großem Vorsprung durchgesetzt.

Die Nacht war kurz, das war sie in den letzten Jahren immer gewesen, wenn die Lateinformation des Grün-Gold-Clubs in der Bremer Stadthalle bei der Weltmeisterschaft getanzt hatte. Nach monatelanger Schuftterei neben dem Hauptberuf mussten – und durften – sich die Tänzerinnen und Tänzer dann mit einer ausgelassenen Party belohnen für den nächsten erkämpften WM-Titel. Denn Siegerprämien gibt es für sie nicht – nur die Ehre und einen Pokal.

Der Applaus ist ihr Lohn, sagen sie dann. Und davon zumindest gab es am Samstag jede Menge von den 3.000 Zuschauern für die Titelverteidiger des GGC. Das Parkett in der Bremer Stadthalle hatte der Mannschaft von Roberto Albanese nun schon zum achten Mal Glück gebracht. "Wir haben das Ding gerockt", jubelte der GGC-Erfolgscoach, als kurz vor Mitternacht der gesamte Druck von ihm und seinem Team abgefallen war.

"Alle wollten ihre Seele baumeln lassen"

Dass die Weltmeisterschaft der Lateinformationen überhaupt ausgetragen werden konnte, stand kaum eine Woche vor Beginn erst wirklich fest. Und Ausrichter Grün-Gold war froh und dankbar, dass trotz der schwierigen Situation der Pandemie so viele treue Unterstützer in die Halle gekommen waren.

Dass uns die Halle trotz dieser ganzen Situation so mitgetragen und angefeuert hat, war ganz besonders, einfach fantastisch. Es war so, als wollten alle ihre Seele mit etwas Schönem baumeln lassen.

Grün-Gold-Trainer Roberto Albanese nach dem Sieg bei der WM der Lateinformationen im Interview.
Grün-Gold-Trainer Roberto Albanese im Sportblitz

Und Schönes bekamen sie von der Bremer und den zwölf weiteren Formationen an diesem langen Wettkampftag dann auch über drei Runden geboten. Albanese hatte mit "Emozioni" eine für ihn sehr persönliche Choreografie seiner italienischen Wurzeln entworfen und die Latte der eingearbeiteten Höchstschwierigkeiten einmal mehr nach oben gedrückt.

Albanese nach WM-Sieg: "Fantastisch, wie uns die Halle getragen hat"

Bild: Radio Bremen

Choreo mit Höchstschwierigkeiten

Pose der Lateinformation des Grün-Gold-Clubs zur Choreografie "Emozioni" bei der WM in der Stadthalle.
Alle schwierigen Bilder und Highlights in "Emozioni" gelangen der Grün-Gold-Formation. Bild: DPA | Nordphoto / Witke

Wahnwitzige 52 fließende Bildwechsel bei rasantem Tempo hatte sich Albanese zu Musik von Adriano Celentano, Eros Ramazzotti und Umberto Tozzi einfallen lassen und seine Mannschaft tanzte alle drei Runden mit großer Präzision, perfekter Synchronität und strahlte dabei vor allem jede Menge Freude aus.

"Ich bin so stolz, wie sie das gemacht haben", lobte Albanese, "es waren wieder so viele Debütantinnen und Debütanten dabei, die noch nie ein großes, internationales Turnier getanzt haben." Und dabei schwang noch die lange Zeit der Ungewissheit während der Vorbereitung mit, ob die WM überhaupt stattfinden würde. Die Weltmeisterschaft der Standardformationen in Braunschweig war abgesagt worden, in Bremen durfte aber getanzt werden.

Wir haben uns immer so vorbereitet, als würde die WM stattfinden. Ich habe versucht, die Spannung hochzuhalten und wir haben es im Training eigentlich sehr gut hingekriegt.

Grün-Gold-Trainer Roberto Albanese nach dem Sieg bei der WM der Lateinformationen im Interview.
Grün-Gold-Trainer Roberto Albanese im Sportblitz

Russische Teams überzeugten nicht völlig

Pose der russischen Lateinformation Duet Perm bei der WM in Bremen zur Choreografie "Children of Africa".
Starke Bilder der russischen Formation Duet Perm: Doch die afrikanischen Klänge kamen nur bedingt bei den Wertungsrichtern an. Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich

Mit einem vorher kaum zu erwartenden enormem Vorsprung von zwei Punkten holte sich Grün-Gold am Ende völlig souverän den 11. WM-Erfolg und machte nach 2018 und 2019 den Titel-Hattrick perfekt. Wohl auch, weil die beiden russischen Herausforderer Vera Tyumen und Duet Perm den Nerv der Wertungsrichter wohl nicht ganz getroffen hatten.

Tänzerisch auf gewohnt extrem hohem Niveau konnten die Themen der Choreografien "Anticipation" und "Children of Africa" nicht völlig als Gesamtkonzept überzeugen. "Emozioni" war dagegen bei den Wertungsrichtern und dem Publikum bestens angekommen und so folgte dann zwar nicht die übliche Aftershow mit allen Formationen, doch "wir werden mit der Mannschaft auf jeden Fall noch feiern", sagte Albanese. Die kurzen Nächte sind sie in Bremen ja gewohnt.

Das Ergebnis der Tanz-WM:

PlatzTeamLandPunkte
1.Grün-Gold-Club Bremen ADeutschland37,00
2.Vera TyumenRussland35,00
3.Duet PermRussland34,68
4.TSG Bremerhaven ADeutschland33,38
5.HSV Zwölfaxing AÖsterreich33,36
6.Moon DanceMongolei31,55
7.TSC Schwarz-Gold A-TeamÖsterreich31,16

Das WM-Finale der Lateinformationen in voller Länge

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: NDR, Sportclub live, 19. Dezember 2021, 23 Uhr