Bremer Grün-Gold-Club zum 11. Mal Weltmeister der Lateinformationen

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich

Bis zum Schluss blieb es spannend bei der Tanz-WM in der Bremer Stadthalle. Doch der Grün-Gold-Club verteidigte erfolgreich seinen Titel gegen starke Konkurrenz.

Roberto Albanese brauchte am späten Samstagabend Geduld, so schwer es dem Bremer Erfolgscoach auch fiel. Seine Lateinformation hatte in diesem WM-Finale der Lateinformationen an vorletzter Stelle getanzt und von den Wertungsrichtern 37,00 von 40 Punkten erhalten – das war der erste Platz, doch ein Team kam noch: Duet Perm.

Und die Russen hatten mit "Children of Africa" eine innovative Choreografie mit afrikanischen Rhythmen geboten, mit starken Bildern und sehr guter Tanztechnik, aber eine Geschmackssache.

Tänzerinnen und Tänzer der Grün-Gold-Lateinformation liegen sich nach dem WM-Sieg in den Armen.
Freudentaumel bei Grün-Gold: Zum 8. Mal konnte die Bremer Formation bei einem Heimspiel den WM-Titel holen. Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich

So war erst in der sogenannten "Kiss-and-cry"-Area schließlich klar, wie den Wertungsrichtern der Auftritt gefallen hatte – etwas weniger gut als der der Bremer. So war der 11. WM-Titel für den Grün-Gold-Club perfekt und der Jubel in der Halle explodierte. Die Tänzerinnen und Tänzer schrien ihre Freude hinaus und lagen sich überglücklich in den Armen. Die Anspannung eines langen Wettkampftages fiel von ihnen ab.

Jeder Titel ist geil. Diese Energie, die das Team den ganzen Tag gezeigt hat, war einfach sensationell. Wir haben das Ding gerockt.

GGC-Trainer Roberto Albanese

TSG Bremerhaven wird Vierter

Auch die zweite russische Formation Vera Tyumen, 2019 Vizeweltmeister, war einer der großen Titelfavoriten gewesen. Doch sie hatte "Anticipation" nicht unbedingt so umgesetzt, dass es die 3.000 Fans in der Stadthalle wie üblich bei ihren Auftritten mitgerissen hätte. Die Interpretation der Choreografie war ebenfalls Geschmackssache, jedoch hervorragend und auf höchstem Niveau getanzt. Dafür gaben die Wertungsrichter dieses Mal erneut den zweiten Platz.

Für die TSG Bremerhaven lief es bei ihrem ersten WM-Auftritt seit 2007 geradezu traumhaft. Teilnehmen konnte die Formation nur, weil das TSZ Velbert auf seinen Startplatz verzichtet hatte und mit einem jungen Team ohne große Erfahrung schaffte es das Team von Trainer Dirk Buchmann mit "Time Machine" nicht nur auf Anhieb in die Finalrunde, sondern auf einen beachtlichen vierten Rang.

Das Finale hatte mit sieben statt den üblichen sechs Formationen stattgefunden. Schon nach der Vorrunde war das Feld nicht von 13 auf zwölf reduziert worden, Corona-bedingt hieß es in der Begründung.

Das Ergebnis der Tanz-WM:

PlatzTeamLandPunkte
1.Grün-Gold-Club Bremen ADeutschland37,00
2.Vera TyumenRussland35,00
3.Duet PermRussland34,68
4.TSG Bremerhaven ADeutschland33,38
5.HSV Zwölfaxing AÖsterreich33,36
6.Moon DanceMongolei31,55
7.TSC Schwarz-Gold A-TeamÖsterreich31,16

"Ready für die Titelverteidigung" – Bremens Tanz-WM Coach im Interview

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: NDR, Sportclub live, 18. Dezember 2021, 23 Uhr