Jetzt will die TSG Bremerhaven auch bei der WM in Bremen auftrumpfen

Die TSG Bremerhaven erhält ein WM-Ticket

Bild: Waldemar Quella

Bei der WM am 18. Dezember nimmt die TSG das Finale in den Blick. Befürchtet wird aber, dass die Corona-Lage den Tänzern einen Strich durch die Rechnung macht.

Die Schufterei geht weiter und wird noch einmal härter, aber das macht die TSG Bremerhaven gerne, um am 18. Dezember bei der WM der Latein-Formationen in Bremen eine gute Vorstellung abzuliefern. Seit Mittwoch ist klar, dass die Bremerhavener erstmals wieder an der WM teilnehmen dürfen. Nach dem Rückzug des TSZ Velbert hat die TSG mittlerweile die offizielle Einladung durch den Deutschen Tanzsportverband erhalten.

"Jetzt gehen die Trainer natürlich mit der Mannschaft noch einmal intensiver ins Gericht", sagt Pressewart Mirco von Döhlen im Gespräch mit dem Sportblitz. Bereits im März hatten die Bremerhavener ihren Trainingsplan vorausschauend bis zur WM geplant. Ein Ziel haben sie sich dabei bereits gesetzt: In der Bremer Stadthalle wollen sie es ins Finale schaffen und sich dort laut Trainer Dirk Buchmann dann "bestmöglich platzieren".

Zu sehen ist die Einladung der TSG Bremerhaven zur WM.
Am Mittwoch hat die TSG Bremerhaven die offizielle Einladung zur WM am 18. Dezember erhalten. Bild: Radio Bremen

Dass die Konkurrenz groß ist, ist Buchmann bewusst. Er lobt die starken Formationen aus Russland, den Niederlanden und der Mongolei. Und natürlich auch den Nachbarn, den Grün-Gold-Club aus Bremen, der für Buchmann bei der WM "der ganz klare Favorit im Moment" ist. Vor allem freut den Trainer aber, dass seine Formation nun weitere wertvolle Erfahrungen sammeln kann.

Als Trainer versuche ich immer, meinen Tänzern das zu ermöglichen, was ich als Tänzer selbst erleben durfte. Und für mich ist es eine riesige Freude, die Gesichter zu sehen und dass sie jetzt ein klein bisschen schon die Chance haben, das zu erleben, was wir früher als TSG, immer ja noch als Rekordhalter, erleben durften.

Dirk Buchmann schaut in die Kamera.
TSG-Trainer Dirk Buchmann im Gespräch mit dem Sportblitz

"Riesenerfolg für das Land Bremen"

Die TSG konnte bisher 14-mal den WM-Titel gewinnen und liegt damit vor dem Grün-Gold-Club, der aktuell auf zehn WM-Titel kommt. Dass bei der WM nun gleich zwei Teams aus der Region dabei sind, ist für Buchmann ein "Riesenerfolg für das Land Bremen" und "zeigt, dass wir die Arbeit hier richtig gut machen". Lieber wäre es den Bremerhavenern aber natürlich gewesen, wenn sie sich bereits am Samstagabend als Zweitplatzierter qualifiziert hätten. Nun profitieren sie vom überraschenden Rückzug der Velberter, den Buchmann trotz der Freude über das WM-Ticket bedauert.

Für Tanzsport-Deutschland ist das ein großer Verlust.

Dirk Buchmann schaut in die Kamera.
TSG-Trainer Dirk Buchmann im Gespräch mit dem Sportblitz

Kann die Großveranstaltung stattfinden?

Angesichts der aktuellen Corona-Lage ist aktuell allerdings noch unklar, ob eine Großveranstaltung wie die WM in der Bremer Stadthalle in rund vier Wochen tatsächlich stattfindet. Zumal an dieser auch Formationen aus anderen Ländern teilnehmen. "Für den Ausrichter, den Grün-Gold-Club", so Buchmann, "und uns wäre es natürlich ein Wunsch, dass es stattfindet, aber wir müssen auch die Gesundheit aller im Blick haben." Die Bremerhavener gehen dennoch auch neben dem Training bereits in die Vorbereitung. Für Fans, Freunde und Verwandte sollen Tickets und Busse geordert werden, um die erste WM-Teilnahme nach 14 Jahren gebührend zu zelebrieren.

TSG Bremerhavens Choreo "Time Machine" in voller Länge

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autoren

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 17. November 2021, 18:06 Uhr