Wer wird Bremer Sportler des Jahres 2018?

Am 5. März werden auf der Sportgala im Varieté-Theater GOP die Sportler des Jahres 2018 in Bremen geehrt. Wir stellen alle Nominierten vor.

Zuschauer bei der Bremer Sportgala im GOP
Im festlichen Rahmen werden die Preise an die Sportler übergeben. Bild: gumzmedia | Andreas Gumz

Nominiert für die Wahl zur Sportlerin des Jahres:

1 Mali Wichmann (Hockey)

Die Torhüterin des Bremer HC gilt als Powerfrau. Die 18-Jährige schaffte 2018 mit ihrer Mannschaft den Aufstieg in die 1. Hockey-Bundesliga. Nebenbei hat sie nicht nur Abitur gemacht, sondern in drei Wochen in einem Crashkurs auch ihren Führerschein. Außerdem nahm sie mit der U18-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Spanien teil. Mali Wichmann gilt als beste Torhüterin ihrer Altersklasse in Deutschland.

2 Lina Goncharenko (Rollkunstlauf)

Lina Goncharenko zählt zu den besten Rollkunstläuferinnen der Welt. 2018 wurde sie auf den Azoren Europameisterin in der Pflicht und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaften im französischen La Roche-sur-Yon. Dort belegte Goncharenko den sechsten Platz. Zudem holte sie 2018 Bronze in der Kür bei den Deutschen Rollkunstlauf-Meisterschaften. Goncharenko studiert mittlerweile molekulare Medizin in Freiburg, läuft aber weiterhin für ihren Heimatverein ERC Bremerhaven auf.

3 Kim Behrens (Beachvolleyball)

Die Bremerin wühlt sich auf der ganzen Welt durch den Sand. Mit ihrer Partnerin Sandra Ittlinger wurde Behrens 2018 Deutsche Vizemeisterin im Beach-Volleyball. Ihr großes Ziel sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Behrens' Beachvolleyball-Karriere gleicht einer Deutschland-Tour: Geboren und aufgewachsen in Bremen, zog sie anschließend nach Münster, wo sie für den USC spielte. Von dort aus ging es nach Stuttgart in den Polizeidienst. Nun hat es die Abwehrspielerin nach Berlin verschlagen.

Nominiert für die Wahl zum Sportler des Jahres:

1 Jan Seekamp (Segeln)

Jan Seekamp ist Steuermann und Kapitän beim Segel-Quartett des Wassersportvereins Hemelingen. Mit seinem Team zog er 2018 erstmalig in die Segel-Champions-League ein. Beim Finale der Königsklasse auf dem St. Moritzersee in der Schweiz stieg der krasse Außenseiter aus Bremen tatsächlich aufs Siegerpodest. Das Bremer Team sicherte sich nach vier kuriosen Regatta-Tagen den dritten Platz. Als Steuermann gibt Jan Seekamp den Kurs vor und hat das letzte Wort an Bord.

2 Jan Urbas (Eishockey)

Jan Urbas war zu 2017 als Wunschspieler zu den Fischtown Pinguins gewechselt – und der Slowene bestätigte und übertraf sogar alle Erwartungen. In der vergangenen Saison erzielte Urbas 18 Tore und bereitete 18 weitere Treffer vor. Zum zweiten Mal nahm der Stürmer 2018 für sein Heimatland an den Olympischen Winterspielen teil. Obwohl er zahlreiche gute Angebote hatte, verlängerte Urbas seinen Vertrag in Bremerhaven.

3 Florian Wellbrock (Schwimmen)

Der Bremer Jung´ wurde 2018 Europameister über 1.500 Meter Freistil in deutscher Rekordzeit von 14:36,15 Minuten. Wellbrock verließ bereits mit 17 Jahren die Heimat, um die Weltspitze zu erobern. Beim SC Magdeburg reifte Wellbrock zu einem Top-Schwimmer und zu einer Persönlichkeit heran. Seine Wurzeln hat er aber nie vergessen: Im Tenever-Bad hat er Schwimmen gelernt, und er ist noch oft in seiner alten Schule an der Ronzelenstraße zu Gast.

Nominiert für die Wahl zur Mannschaft des Jahres:

1 Grün-Gold-Club Bremen (Tanzen)

Die Formationspaare des Grün-Gold-Clubs Bremen tanzen auf dem Parkett
Das Erfolgsteam der Lateintänzer: Der Grün-Gold-Club Bremen. Bild: Imago | Nordphoto

Die Bremer Lateinformation hat 2018 so ziemlich alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab: Die Tänzerinnen und Tänzer wurden Deutsche Meister, Europameister und Weltmeister. Absolutes Highlight waren die Titelkämpfe in China. Dort gewann die Formation um Trainer Roberto Albanese bereits ihren neunten WM-Titel. Mit ihrer neuen Choreographie "This is me" begeisterten die Bremer die Zuschauer im In- und Ausland.

2 Fischtown Pinguins (Eishockey)

Die Spieler der Fischtown Pinguins bejubeln einen Treffer
Auch in diesem Jahr sind die Fischtown Pinguins wieder auf Playoff-Kurs. Bild: Imago | Nordphoto

Der Bremerhavener Eishockey-Club bringt in ziemlicher Regelmäßigkeit die großen DEL-Klubs ins Schwitzen. Nach dem Aufstieg schafften es die Fischtown Pinguins, zweimal in Folge in die Playoffs einzuziehen – und das jeweils mit dem kleinsten Etat aller Klubs. Die Fischtown Pinguins haben es in kürzester Zeit geschafft, ein respektierter Verein in der DEL zu werden.

3 Wassersportverein Hemelingen (Segeln)

Das Segelboot vom Wassersportverein Hemelingen pflügt durch das Wasser
Die Hemelinger machten 2018 in der Segel-Bundesliga und der Champions League auf sich aufmerksam. Bild: Sailing Champions League | Lars Wehrmann

Der Wassersportverein Hemelingen mischt als verschworene Einheit die deutsche und europäische Segelszene auf. Das Team wurde in der Bundesliga Vierter und sicherte sich in der Champions League den dritten Rang. Dies ist bislang der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Das Team besteht neben Kapitän Jan Seekamp aus Björn Schütte, Jens Tschentscher und Tjorben Wittor.

Nachwuchspreis für den Volleyballer Julian Hoyer

Neben Thomas Popiesch, der als Trainer der Jahres 2018 ausgezeichnet wird, gibt es weitere Ehrungen auf der Sportgala (am 5. März im Varieté-Theater GOP). So erhält Christoph Schuler die Auszeichnung als Behinderten-Sportler des Jahres 2018. Der 30-Jährige mit Down-Syndrom spielt erfolgreich Golf beim Klub in Lilienthal.

Der Nachwuchsförderpreis geht an den 16-jährigen Volleyballer Julian Hoyer, der mit der U18 sensationell Europameister wurde. Zudem wird die Korbball-C-Jugend der SG Findorff ausgezeichnet, die sich zum zweiten Mal den Deutschen Meistertitel sicherte.

Betriebssportgemeinschaft des Jahres wurde die BSG "Atlas/ RME".

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 12. Februar 2019, 18:06 Uhr