So bekannt ist Werder Bremen in Südafrika

Gut 9.000 Kilometer ist Johannesburg von Bremen entfernt. Aber auch rund um das Trainingslager in Südafrika findet man Werder-Fans.

Werder-Fans im Trainingslager in Südafrika.
Ihr Herz schlägt grün-weiß, obwohl sie in Südafrika leben: Gareth Mansfield, Staci de Rouwe und Devon Kempen (von links). Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Johannesburg, Trainingsgelände des AFC Randburg. Hier trainiert Werder Bremen für die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Die Sonne scheint, es sind 25 Grad und auf der kleinen Betontribüne verfolgen rund 50 Zuschauer die Einheit der Werder-Profis auf dem Platz.

Gareth Mansfield ist einer von ihnen. Der 33-Jährige lebt in Johannesburg und ist seit 2007 Werder-Fan. Die Leidenschaft begann, als sein Bruder nach Bremen zog. Dort hat er ihn öfter besucht. "Es ist sehr aufregend, dass Werder Bremen hier in Johannesburg ist. Ich hoffe, ich kann viel von der Mannschaft sehen und sie als Fan unterstützen."

Ein Paradiesvogel unter den Fußballfans

Gareth Mansfield ist einer der wenigen Ausnahmen in Südafrika. Ein Paradiesvogel unter den Fußballfans. Wer hier nicht die südafrikanische Liga verfolgt, ist Fan der englischen Premier League. Rund um die Uhr sind Bilder aus der Liga im Fernsehen zu sehen.

Auch Staci de Rouwe (27) aus Johannesburg geht es so, sie ist Fan des FC Liverpool. Dennoch wollte sie sich das Werder-Training nicht entgehen lassen. "Ich bin ein großer Fußball-Fan, und ich wollte die Gelegenheit nutzen, mir eine Trainingseinheit anzuschauen. Es ist das erste Mal, dass ich einen internationalen Verein trainieren sehe."

"Wir alle lieben Claudio Pizarro"

Auch Devon Kempon aus Johannesburg sitzt mit auf der Tribüne. Auf dem Rücken seines Werder-Trikots steht der Name Aaron Hunt. Der ist zwar nicht mehr im Werder-Team, aber es gibt mittlerweile eine Menge anderer Spieler, die sein Interesse wecken. "Wir alle lieben Claudio Pizarro, auch die neuen Jungs wie Nuri Sahin oder Davy Klaassen sind cool. Ich habe sie noch nie live gesehen. Das ist schon toll." 

Mehr zum Thema

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier kickt, 5. Januar 2019, 14:40 Uhr