Skripnik wird Trainer in Lettland

Fast zwei Jahre nach seinem Aus bei Werder Bremen arbeitet Viktor Skripnik wieder als Trainer. Er unterschrieb einen Vertrag beim lettischen Erstligisten FC Riga.

Viktor Skripnik als Werder-Trainer jubelt.
Hatte lange nichts zum Jubeln: Viktor Skripnik war im September 2016 nach schwachen Saisonstart nach vier Spielen beurlaubt worden. Bild: Imago | Jan Huebner

Zwar hat Skripnik seit zwei Jahren nicht mehr als Fußball-Trainer gearbeitet, doch obwohl er im September 2016 suspendiert wurde, lief sein Vertrag mit Werder Bremen erst im Juni aus. Die Hanseaten sollen dem 48 Jahre alten Ukrainer nach seinem Aus als Trainer der Bundesligamannschaft einen Job bei einer der Jugendmannschaften angeboten haben, doch Skripnik wollte lieber im Profibereich bleiben. Nun unterschrieb er einen Vertrag beim lettischen Erstligisten FC Riga und wurde dort am Donnerstag bereits vorgestellt.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Skripnik steigt dort in die laufende Saison ein, die von März bis Oktober geht. Sein Trainer-Vorgänger Goci Sedloskis war nach schwachem Saisonstart entlassen worden, inzwischen liegt Riga nach 14 Spieltagen aber auf Rang zwei der Tabelle. Skripnik wurde als langfristige Lösung verpflichtet, über die Vertragslaufzeit wurde jedoch nichts bekannt.

Bei Werder hatte Skripnik als Profi 2004 das Double aus Meisterschaft und Pokal geholt. Er spielte 14 mal für die ukrainische Nationalmannschaft. Nach seiner aktiven Laufbahn war er zunächst als Nachwuchs-Coach und ab 2014 als Trainer des Bundesliga-Teams tätig, musste aber nach einem schlechten Start in die Saison 2016/17 gehen.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 5. Juli 2018, 19:30 Uhr