"Auch auf der Internationalen Raumstation kann man Radfahren"

Was hat ein ehemalige Astronaut mit dem Sechs-Tage-Rennen zu tun? Eine ganze Menge, wie Thomas Reiter uns vor seinem Anschuss verraten hat.

Thomas Reiter Sixdays
Herr Reiter, wir haben ein paar Entweder-oder-Fragen für Sie vorbereitet. Das Wichtigste zu Beginn: Radfahren oder Raumfahren?
Na, für mich Raumfahrt. Aber tatsächlich lässt sich ja auch beides kombinieren. Schließlich kann man auch auf der Internationalen Raumstation Radfahren. Es ist nur eben etwas schwieriger in die Pedale zu treten, so ohne Schwerkraft.
Umlaufbahn oder Rennbahn?
Ich bin 5.600 Mal um die Erde geflogen, da komm ich nicht ganz an die Zahlen ran, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hier machen. Aber die Aussicht von dort oben ist besser. Dafür ist hier die Stimmung super!
Sixdays miterleben oder nachher darüber lesen?
Miterleben! Ich bin zwar nicht alle sechs Tage hier, aber ich freue mich, mal in die verschiedenen Wettbewerbe reinzuschnuppern, die hier stattfinden - und vor allem live mitzuerleben.
Startschuss oder Urknall?
Ohne den Urknall würde es keinen Startschuss geben!
Pistole oder Rakete?
Rakete um sich fortzubewegen, Pistole idealerweise nur, um Rennen zu starten.
Über der Erde oder auf der Erde?
Man kommt über die Erde nur, wenn man seine Wurzeln hier hat.
  • Jochen Duwe

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 11. Januar 2018, 19:30 Uhr