Wellbrock schwimmt bei Kurzbahn-EM zu Gold über 1.500 Meter Freistil

Schwimmer Florian Wellbrock schaut nach einem Rennen im Becken zur Anzeigetafel.
Für Florian Wellbrock ist es die erste internationale Medaille im 25-Meter-Becken. Bild: Imago | Eibner

Zum ersten Mal holte sich Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock in einem 25-Meter-Becken eine Medaille – und dann ist es direkt Edelmetall für den gebürtigen Bremer.

Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock hat bei der Kurzbahn-EM im russischen Kasan Gold über 1.500 Meter Freistil gewonnen. Im Finale setzte sich der 24 Jahre alte gebürtige Bremer mit deutscher Rekordzeit von 14:09,88 Minuten gegen seinen italienischen Rivalen Gregorio Paltrinieri durch und verpasste den Weltrekord nur um knapp zwei Sekunden.

Die erste Medaille auf der Kurzbahn, dann direkt eine goldene, das ist schon sehr cool. Ich dachte, dass ich eine 14:15 schwimmen könnte, dass es jetzt so schnell war, hat mich doch überrascht.

Schwimmer Florian Wellbrock

Dass er knapp am Weltrekord vorbei schwamm, ärgerte ihn "ein ganz klein bisschen". Aber die Freude überwog: "Ich bin noch nie so stark auf der kurzen Bahn geschwommen, obwohl die letzten Wochen sehr trainingsintensiv waren."

Weitere Chance über die 800 Meter

Für Wellbrock ist es die erste internationale Medaille im 25-Meter-Becken. Überraschend zu Bronze schwamm Sven Schwarz aus Hannover in 14:26,24 Minuten. Wellbrock, der bei den Sommerspielen in Tokio Gold im Freiwasser und Bronze über 1.500 Meter gewonnen hatte, startet in Kasan auch noch über 800 Meter. 

Die erste Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) bei der EM hatte am Mittwoch Wellbrocks Klubkollegin Isabel Gose als Dritte über 800 m Freistil geholt.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 5. November 2021, 7 Uhr