Große Auszeichnung für Ex-Werder-Trainer Otto Rehhagel

  • Otto Rehhagel erhält den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Der ehemalige Werder-Trainer wird für sein soziales Engagement geehrt
  • Rehhagel stammt aus Essen und feierte vor allem in Bremen große Erfolge
Der ehemalige Werder-Trainer Otto-Rehhagel klatscht im Weser-Stadion Fans ab.
Otto Rehhagel war 14 Jahre lang Werder-Trainer. Bild: dpa | nordphoto/Rauch

Große Ehre für "König Otto": Ex-Werder-Trainer Otto Rehhagel bekommt den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wolle dem mittlerweile 80 Jahre alten Fußballtrainer die Auszeichnung am 15. Dezember in Aachen überreichen, sagte ein Sprecher der Staatskanzlei in Düsseldorf. Er bestätigte damit einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" aus Essen. Mit dem Verdienstorden soll den Angaben zufolge das große soziale Engagement Rehhagels jenseits des Fußballplatzes gewürdigt werden.

Rehhagel stammt aus Essen und spielte für Rot-Weiss Essen, Hertha BSC und den 1. FC Kaiserslautern. Als Trainer arbeitete Rehhagel unter anderem zwei Mal bei Werder Bremen – erst 1976, dann von 1981 bis1995. Mit Werder wurde Rehhagel je zweimal Deutscher Meister und Pokalsieger und holte 1992 den Europapokal der Pokalsieger. Das brachte ihm in Bremen den Spitznamen "König Otto" ein. Später trainierte Rehhagel unter anderem noch Bayern München und den 1. FC Kaiserslautern, den er als ersten Aufsteiger überhaupt zur deutschen Meisterschaft führte. Seinen größten Erfolg feierte er 2004, als er mit der griechischen Nationalmannschaft den Europameister-Titel errang.

Der Verdienstorden ist 1986 aus Anlass des 40. Geburtstages des Landes gestiftet worden. Er wird an Bürger als Anerkennung ihrer außerordentlichen Verdienste für die Allgemeinheit verliehen.

Werders Europapokalsieg 1992

Willi Lemke, Klaus-Dieter Fischer, Otto Rehhagel und Franz Böhmert singen mit Pokal

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. Dezember 2018, 23:30 Uhr