Bremerhavener Pinguins kassieren gegen Köln vierte Niederlage in Serie

Die Fischtown Pinguins haben mit 0:2 gegen die Kölner Haie verloren. Die Bremerhavener liegen jetzt punktgleich mit den Grizzlys Wolfsburg auf dem dritten Platz.

Ein Kölner Eishockey-Spieler erzielt ein Tor. Zwei Bremerhavener können das nicht verhindern.
Die Fischtown Pinguins haben mit dem 0:2 gegen Köln ihre Niederlagenserie fortgesetzt. (Archivbild) Bild: DPA | Eibner-Pressefoto

Die Fischtown Pinguins haben in der Deutschen Eishockey Liga erneut verloren. Die Bremerhavener unterlagen am Dienstagabend den Kölner Haien mit 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) und kassierten die vierte Niederlage in Serie. In der Nordstaffel fiel die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch damit hinter den Eisbären Berlin und der Düsseldorfer EG auf Rang drei ab.

Jonathan Matsumoto (16. Minute) im ersten Drittel und Lucas Dumont (27.) im Mitteldrittel erzielten für die Gäste die Treffer. Neben den Torschützen konnten bei den Haien vor allem die Defensiv-Reihen überzeugen. Lediglich 14 Schüsse der Pinguins kamen auf das Tor von Goalie Justin Pogge.

Die Sachen liefen heute alle so ein bisschen gegen uns. Wir haben nicht gut gespielt, wir haben kein Glück gehabt und ich glaube, dass Köln eine sehr, sehr gute Leistung abgeliefert hat und deshalb auch verdient gewonnen hat.

Thomas Popiesch, Trainer Fischtown Pinguins

Wolfsburg holt gegen Düsseldorf fünften Sieg in Serie

Punktgleich mit den Pinguins liegen die Grizzlys Wolfsburg auf Rang vier. Die Niedersachsen gewannen bei der Düsseldorfer EG nach Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) und holten sich den fünften Erfolg in Serie.

Gerrit Fauser erzielte in der regulären Spielzeit für Führung für die Grizzlys (30.), die Maximilian Kammerer (51.) ausgleichen konnte. In der Extraspielzeit war es erneut Fauser, der 18 Sekunden vor der Schlusssirene für den Siegtreffer sorgte und den Auswärtssieg perfekt machte.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 17. Februar 2021, 8 Uhr