0:1 gegen St. Pauli: Werder verliert – aber Keeper Kapino brilliert

Das Testspiel am Millerntor endete für die Bremer mit einer Niederlage.Torwart Stefanos Kapino brachte die Hamburger dabei zeitweise zur Verzweiflung.

Werder-Torwart Kapino streckt sich vergeblich nach einem Ball
Bei diesem Schuss war der sonst überzeugende Werder-Torwart Kapino machtlos. Bild: Imago | Nordphoto

Beim Testspiel gegen den FC St. Pauli lieferte Werder am Hamburger Millerntor einen mageren Auftritt. 0:1 hieß es am Ende für die Gastgeber. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten die Hamburger zahlreiche Chancen. Ihren Meister fanden sie aber immer wieder in Torwart Stefanos Kapino. Der Grieche bewies erneut, dass Trainer Florian Kohfeldt im Falle eines längeren Ausfalls von Jiri Pavlenka keine Bauchschmerzen bekommen müsste. Im Spiel nach vorne blieb Werder blass. Leonardo Bittencourt vergab kurz vor der Halbzeit die einzige richtig gute Chance.

Diarra gelingt der Siegtreffer

Im zweiten Durchgang gingen die St. Paulianer verdient in Führung. Bei einem Knaller aus 20 Metern von Youba Diarra hatte auch Kapino in der 52. Minute keine Chance mehr. Der Ball schlug schnurstracks im Winkel ein. Sechs Minuten später hätte Rico Benatelli fast das 2:0 für den Zweitligisten erzielt. Sein Weitschuss prallte von der Unterlatte aber wieder ins Spielfeld. Gegen den flinken Christian Conteh rettete im Eins-gegen-eins erneut Kapino (72.). Am Ende blieb es bei der knappen Niederlage. 

Kohfeldt nutzte das Spiel vor allem, um in der Länderspielpause seinen Rückkehrern nach ihrer Verletzung Spielpraxis zu schenken. So stand Philipp Bargfrede 64 Minuten auf dem Platz. Sebastian Langkamp kam gar 83 Minuten zum Einsatz.

Mehr zum Thema:

  • Karsten Lübben

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Oktober 2019,