Bremer Schäfer holt Bronze über die 100 Meter bei den Paralympics

Video vom 30. August 2021
Leon Schäfer jubelt mit Anton Prochorow und Vinicius Goncalves Rodrigues über die gewonnenen Medaillen.
Gemeinsam mit Anton Prochorow (Mitte) und Vinicius Goncalves Rodrigues (links) bejubelte Leon Schäfer nach dem Rennen die gewonnene Medaille. Bild: Reuters | SG
Bild: Reuters | SG

Nach Silber im Weitsprung am Samstag hat Leon Schäfer sich über die 100 Meter die Bronze-Medaille geschnappt. Gold holte sich der Russe Anton Prochorow.

Der in Bremen aufgewachsene Leichtathlet Leon Schäfer hat bei den Paralympischen Spielen in Tokio seine zweite Medaille gewonnen. Über die 100 Meter sprintete der oberschenkelamputierte 24-Jährige in 12,22 Sekunden auf Rang drei und holte somit Bronze. Schäfers bisherige Bestleistung liegt bei 12,15 Sekunden.

Gold ging an den Russen Anton Prochorow, der als einziger Sprinter im Finale ohne Beinprothese startete. Prochorow verfügt nur über einem Arm. Er kam nach 12,04 Sekunden und somit hauchdünn vor dem Brasilianer Vinicis Goncales Rodrigues (12,05 Sekunden) ins Ziel. Schäfer hatte zuvor am Samstag im Weitsprung bereits Silber geholt.

Mit zwei Medaillen habe ich gerechnet. Das war mein Ziel. Vielleicht etwas andere Farben. Dennoch denke ich, dass die Freude in den nächsten Tagen noch etwas mehr werden wird, ganz klar. Ich bin halt sehr selbstkritisch und will immer das Beste für mich rausholen. Es mag jetzt ein wenig anders rüberkommen, aber ich bin auf jeden Fall happy.

Leon Schäfer

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 30. August 2021, 18:06 Uhr