Tests vom OSC Bremerhaven decken Coronafälle bei Gegner Blumenthal auf

Die Tests hatte der OSC bezahlt, der gar nicht gegen den Blumenthaler SV aus dem Risikogebiet Bremen antreten wollte. Jetzt sind die Spieler beider Teams in Quarantäne.

Auf einer Bande vor einer Tribüne ist das runde Logo des OSC Bremerhaven zu sehen.
Der OSC Bremerhaven und der Blumenthaler SV trafen am Samstag im Nordsee-Stadion aufeinander. Bild: Radio Bremen

Nach einem Fußballspiel zwischen dem OSC Bremerhaven und dem Blumenthaler SV vom Samstag in der Bremen-Liga gibt es zwei Corona-Fälle. Vor der Partie im Nordsee-Stadion hatte es entsprechende Testungen gegeben. Nachdem nun die Ergebnisse vorliegen, sind laut OSC-Trainer Björn Böning zwei Spieler des Blumenthaler SV mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt greifen umfangreiche Quarantäneregeln.

OSC wollte nicht gegen Gegner aus Risikogebiet spielen

Die Durchführung des Spiels hatte bis zuletzt auf der Kippe gestanden. Der OSC Bremerhaven wollte nicht gegen den Blumenthaler SV antreten, da die Mannschaft aus dem Risikogebiet Bremen kommt.

Der Bremer Fußball-Verband bestand jedoch auf die Austragung der Begegnung. Schließlich konnte ein Kompromiss gefunden werden: Alle Spieler, Betreuer und Trainer der beiden Vereine wurden auf Corona getestet – auf Kosten des OSC Bremerhaven.

Zehn Tage Quarantäne für Spieler beider Teams

Nach den beiden positiven Testergebnissen müssen die Spieler beider Mannschaften zunächst für zehn Tage in Quarantäne, so der OSC. Trainer und Betreuer sind davon ausgenommen – sie sind aber aufgefordert, ihre Kontakte einzuschränken. Der OSC Bremerhaven rechnet damit, dass die Tests rund 2.000 Euro gekostet haben. Der Verein fordert dieses Geld vom Blumenthaler SV zurück. Die konkreten Folgen für den Spielplan sind laut Trainer des OSC Bremerhaven noch nicht absehbar.

OSC Bremerhaven und BFV einigen sich auf Corona-Kompromiss

Video vom 16. Oktober 2020
Der Trainerprofi des OBC Bremerhaven sitzt im Stadion im Interview.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. Oktober 2020, 18 Uhr