Werder verbietet Osako Teilnahme bei der Copa America im Sommer

Der japanische Nationalspieler kehrte zuletzt angeschlagen vom Asien-Cup zurück. Damit habe das Verbot aber nichts zu tun sagt Werder. Osako solle nicht "verheizt" werden.

Yuya Osako im Trikot der japanischen Nationalmannschaft spielt einen Pass.
Im Winter war Osako noch für Japan beim Asia-Cup im Einsatz. Bild: DPA | Ulrik Pedersen

Werder-Stürmer Yuya Osako wird im Sommer nicht an den südamerikanischen Kontinentalmeisterschaften Copa America teilnehmen. Japan ist bei dem Turnier als Gastnation eingeladen, Osako wird von Werder Bremen aber nicht abgestellt. Am Dienstag wurde die Nachricht von Werder-Sportchef Frank Baumann bekannt gegeben. "Dies haben wir dem japanischen Verband bereits mitgeteilt. Yuya möchte natürlich seiner Nationalmannschaft helfen, aber der Verband und Werder Bremen sollten darauf achten, einen der wichtigsten japanischen Nationalspieler nicht zu verheizen", wird Baumann auf der Webseite von Werder zitiert.

Osako kehrte Anfang Februar mit Rückenproblemen von seiner letzten Reise mit der Nationalmannschaft zurück. Laut Angaben von Werder hat die Entscheidung, Osako die Teilnahme an der Copa America zu untersagen, damit jedoch nichts zu tun. Es ginge dem Verein darum, den 28-jährigen Stürmer "konstant und langfristig auf sein höchstes Level zu führen", wie der Verein auf seiner Internetseite schreibt. Dafür brauche man die Vorbereitungs- und Regenationsphasen außerhalb des Spielbetriebs der Bundesliga. Osako verpasste seit seinem Transfer zu Werder den Großteil der Sommer- und Winterpause, weil er mit der Nationalmannschaft bei der WM und beim Asien-Cup spielte.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 12. Februar 2019, 18:06 Uhr