Bundespräsident Steinmeier ehrt Bremens erfolgreiche Olympioniken

Bild: Imago | Metodi Popow

Für ihre Olympia-Leistungen erhalten 89 deutsche Athleten das Silberne Lorbeerblatt. Unter ihnen sind mit Paul Kohlhoff und Florian Wellbrock auch zwei Bremer.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Montag in Berlin an 89 deutsche Athleten und Athletinnen das Silberne Lorbeerblatt verliehen. Anlass der Auszeichnung waren die Medaillengewinne der Sportlerinnen und Sportler bei den Olympischen Sommerspielen und den Paralympics in Tokio. Zu den Prämierten gehörten auch die gebürtigen Bremer Florian Wellbrock und Paul Kohlhoff. Während Schwimm-Star Wellbrock in Tokio eine Gold- sowie eine Bronzemedaille geholt hatte, gewann der Segler Kohlhoff einmal Bronze.

Verleihung bringt Verantwortung mit sich

Die Segler Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer erhalten ihre Bronzemedaillen.
Paul Kohlhoff und seine Segelpartnerin Alica Stuhlemmer gewannen in Tokio die Bronzemedaille. Bild: Imago | Aflosport

Steinmeier würdigte bei der Verleihung in Berlin die Leistungen des deutschen Teams. Die Spiele hatten wegen der Corona-Pandemie ein Jahr verspätet unter starken Einschränkungen und fast ohne Zuschauer stattgefunden. "Umso höher ist es einzuschätzen, wenn Sie alle, die Sie jetzt hier sind, dennoch so erfolgreich abgeschnitten haben", sagte Steinmeier.

Der Bundespräsident verwies zugleich auf die Vorbildfunktion von Spitzenathleten. "Wie Sportlerinnen und Sportler sich charakterlich verhalten, wie und wofür sie in gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen, das wirkt auf viele andere Menschen", sagte Steinmeier. Daher bringe die Auszeichnung mit dem Silbernen Lorbeerblatt, das für überragende sportliche Leistungen verliehen wird, eine Verantwortung mit sich.

Insgesamt hatte die deutsche Mannschaft bei den Sommerspielen 37 Mal Edelmetall gewonnen. Bei den Paralympics eroberte das deutsche Team 43 Medaillen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. November 2021, 18:06 Uhr