Alexander Nouri ist jetzt Chef bei Hertha BSC

Nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann leitet Alexander Nouri das Training bei Hertha BSC. Der Ex-Werder-Trainer soll auch am Wochenende auf der Bank sitzen.

Alexander Nouri zeigt mit dem Finger nach vorn.
Alexander Nouri tritt zumindest vorübergehend die Nachfolge von Jürgen Klinsmann an. Bild: Imago | Mathias Koch

Ex-Werder-Trainer Alexander Nouri leitet nun die Geschicke beim Konkurrenten Hertha BSC. Nouri soll die Berliner als Interimstrainer am Samstag im Spiel gegen den SC Paderborn betreuen.

Hertha spielt am 7. März gegen Werder

Der Rücktritt von Klinsmann traf den Verein völlig unvorbereitet. Die Suche nach einem Nachfolger hat gerade erst begonnen. Möglich ist, dass Nouri deswegen noch länger auf der Trainerbank sitzen wird. Vielleicht sogar im Spiel der Berliner gegen Werder Bremen. Diese Partie findet am 7. März in Berlin statt.

Einheit, Zusammenhalt und Konzentration auf das Wesentliche sind die wichtigsten Elemente. Sind die nicht garantiert, kann ich mein Potenzial als Trainer nicht ausschöpfen.

Jürgen Klinsmann via Facebook

Jürgen Klinsmann hat nach nur 76 Tagen überraschend sein Amt als Trainer zur Verfügung gestellt. Nach langer Überlegung ist der 55-Jährige zu der Überzeugung gekommen, von seinem Amt zurückzutreten. Dies kündigte er auf seinem Facebook-Account an.

Bis zuletzt verkaufte Klinsmann sein Hertha-Projekt mit einem Lächeln, lobte noch am Montag in einem Live-Chat, dass "viel bewegt" wurde. Doch hinter den Kulissen tobte längst ein Machtkampf mit Manager Michael Preetz. Klinsmann forderte offenbar einen neuen Vertrag über den Sommer hinaus. Die Klub-Spitze wollte die Entwicklung im Abstiegskampf zunächst abwarten und gab sich zögerlich.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 11. Februar 2020, 18:06 Uhr