Ist das Nordseestadion tauglich für den DFB-Pokal?

Die Leher TS würde gern im Nordseestadion in Bremerhaven die Pokalpartie gegen den 1. FC Köln austragen. Doch ist das überhaupt möglich?

Das Nordsee-Stadion in Bremerhaven.
2006 hat der FC Bremerhaven im Nordseestadion im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg gespielt. Bild: Amt für Sport und Freizeit der Stadt Bremerhaven | Andreas Keil Eventfotografie

Eines ist klar: Auf dem heimischen Platz im Speckenbütteler Park kann der Leher TS seine Pokalpartie gegen den 1. FC Köln nicht austragen. Dort fehlen unter anderem Tribünen, Zäune und Parkplätze. In Bremerhaven soll das Spiel aber trotzdem stattfinden. Erste Option: Das Nordseestadion.

Sanierung kostet 2 Millionen Euro

Geht das überhaupt? Das Nordseestadion ist marode. Die Umkleideräume und die Toiletten müssten saniert werden. Die Tribünen-Überdachung ist an einigen Stellen kaputt und undicht. Betonbrocken haben sich vom Dach gelöst. Auf der Haupttribüne sind deshalb 500 Plätze gesperrt worden.

Nordseestadion
Das Dach im Nordseestadion ist undicht.

Mit fast zwei Millionen Euro hat die Stadtverwaltung die Gesamtkosten für die Sanierung des Stadions veranschlagt. Sogar ein Abriss war schon im Gespräch. Aber auch der hätte 1,3 Millionen Euro gekostet. Das Geld war nicht da, und so wurde erst einmal gar nichts gemacht.

Dennoch halten die Verantwortlichen der Leher TS an ihren Plänen fest, dort ein Pokalspiel auszutragen. Mit Dixie-Klos und Containern sollen infrastrukturelle Mängel überbrückt werden. Diesen Mittwoch wird es dazu eine entsprechende Gesprächsrunde geben.

Die Auflagen des Deutschen Fußball-Bundes bei einem Pokalspiel sind sehr hoch. Sogar die Größe der Schiedsrichter-Kabine ist vorgeschrieben. Schon andere Amateurklubs sind an diesen Vorgaben gescheitert. Die Bremerhavener haben also noch eine ganz schwere Pokalhürde zu meistern. Von der sportlichen Aufgabe einmal abgesehen.

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 11. Juni 2017, 19:30 Uhr