Mertesacker über Werder: "Europa ist absolut realistisch"

Ex-Werder-Spieler Per Mertesacker hat in Hannover sein Abschiedsspiel gegeben. Seinen früheren Klub sieht er auf dem Weg zu alter Stärke - und traut Werder Großes zu.

Mertesacker scherzt im Weser-Stadion mit den beiden Stadionsprechern Stoll und Zeigler herum, die ein Selfie machen wollen.
Zu Gast im Weser-Stadion: Per Mertesacker (Mitte) mit den Stadionsprechern Arnd Zeigler (links) und Christian Stoll beim Saisonauftakt gegen Hannover 96. Bild: DPA | Jürgen Fromme

Zuletzt gab es viel Lob für Werder Bremen. BVB-Präsident Hans-Joachim Watzke ist begeistert von der Arbeit der Hanseaten und sogar der ewig kritische Lothar Matthäus findet, dass Trainer Florian Kohfeldt "Klasse, Fachwissen und Menschlichkeit" auszeichne. Die Bremer hatten vor der Saison offensiv das Ziel Europapokal ausgegeben und zumindest nach den ersten sieben Spielen mit Tabellenplatz vier diese Ambitionen bekräftigt. Und auch Per Mertesacker traut seinem früheren Klub eine erfolgreiche Zukunft zu.

Ich hoffe und glaube, dass sie in dieser Saison so richtig was reißen können. Europa ist absolut realistisch. Man braucht hohe Ziele, um Großes zu erreichen.

Per Mertesacker in einem Interview der "Bild"-Zeitung.

"Sie haben den Umbruch hinbekommen, was nicht so einfach war. Jetzt ist Ruhe in der Bude, der Trainer passt und der Verein steht wieder geschlossen da. Sie spielen Fußball wie zu Werders besseren Zeiten", sagte der Weltmeister von 2014, der von 2006 bis 2011 für die Hanseaten spielte. Mertesacker hat am Samstag in Hannover sein Abschiedsspiel bestritten. Vor mehr als 40.000 Zuschauern verabschiedete er sich vom aktiven Fußball. Eine Weltauswahl um Claudio Pizarro, Ivan Klasnic und Trainer Arsène Wenger gewann gegen "Mertes 96-Freunde" wie Mike Hanke, Gerald Asamoah und Fabian Ernst mit 10:9. Nach seiner Auswechselung und einer Ehrenrunde durch das Stadion stellten alle Spieler eine Eistonne für den 34-Jährigen auf – in Anlehnung an das bekannte TV-Interview, das Mertesacker während der WM 2014 gab

Mertesacker hatte seine Karriere im Sommer beendet und ist nun Leiter der Nachwuchsakademie des FC Arsenal. Für den Premier-League-Klub in London war der Innenverteidiger von 2011 bis 2018 aktiv.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 12. Oktober 2018, 23:30 Uhr