Impfpass-Skandal um Anfang: Ex-Werder-Coach akzeptiert Strafbefehl

Ex-Werder-Coach Markus Anfang gibt ein Interview am Spielfeldrand.
Der Impfpass-Skandal um den ehemaligen Werder-Coach Markus Anfang hat in juristischer Hinsicht ein Ende gefunden. Bild: Imago | Comsport

Der ehemalige Trainer der Bremer hat darauf verzichtet, Einspruch gegen seinen Strafbefehl einzulegen. Somit muss Anfang nun eine Geldstrafe in fünfstelliger Höhe zahlen.

Zwei Wochen lang hatte Markus Anfang die Möglichkeit, gegen den ihm ausgehändigten Strafbefehl einen Einspruch einzulegen. Doch Anfang hat davon abgesehen, wie Cosima Freter, Sprecherin des Bremer Amtsgerichts, buten un binnen am Donnerstag bestätigte.

Die Frist ist heute Morgen abgelaufen. Das heißt, dass der Strafbefehl rechtskräftig ist. Er steht damit einem rechtskräftigen Urteil gleich.

Cosima Freter, Sprecherin des Bremer Amtsgerichts

Anfang muss Geldstrafe zahlen

Der Impfpass-Skandal um den ehemaligen Werder-Trainer hat somit auf juristischem Weg ein Ende gefunden. Anfang muss nun eine Geldstrafe in Höhe von 36.000 Euro zahlen. Die Summe entspricht 90 Tagessätzen von jeweils 400 Euro, wobei die Höhe der Tagessätze an Anfangs finanziellen Möglichkeiten bemessen wurde. Weil der 47-Jährige seine Strafe akzeptiert hat, gilt er demnach auch nicht als vorbestraft.

Vor einem knappen halben Jahr war Anfang unmittelbar vor dem Heimspiel gegen Schalke 04 als Trainer der Grün-Weißen zurückgetreten. Seiner Entscheidung vorausgegangen waren Ermittlungen der Bremer Staatsanwaltschaft. Demnach sollte Anfang bewusst einen gefälschten Impfpass verwendet haben. Später räumte er die Vorwürfe ein.

DFB sperrte Anfang für ein Jahr

Bereits im Januar wurde Anfang vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) rückwirkend ab dem 20. November für ein Jahr gesperrt. Zudem wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Die Sperre wird ab dem 10. Juni bis Mitte 2023 zur Bewährung ausgesetzt.

Impfpass-Skandal: Ex-Werder-Trainer Anfang legt Geständnis ab

Bild: Imago | Jan Huebner

Mehr zum Thema:

Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 24. Februar 2022, 18:06 Uhr