Schwaches Trostpflaster für den Grün-Gold-Club

Das Bundesliga-Finale hat die Lateinformation von Roberto Albanese zwar gewonnen, der Gesamtsieg war jedoch unerreichbar. Nun steigt der Druck für die WM-Qualifikation.

Pose der Lateinformation des Bremer Grün-Gold-Clubs.
Mit ihrer Choreografie "This is me" wurde der Grün-Gold-Club in China Weltmeister. Bild: Tanzsportbilder | Waldemar Quella

Um kurz vor 23 Uhr am Samstagabend knallte eine Mini-Konfetti-Kanone in der Bremer Halle 7. Die Lateinformation des Grün-Gold-Clubs hatte gerade das Saisonfinale der Bundesliga gewonnen, doch der bunte Konfetti-Regen rieselte auf das Team des TSZ Velbert nieder. Die erfolgsverwöhnten Bremer sind in der Bundesliga entthront worden, und das mit Ansage. Nur das Heimspiel der insgesamt fünf Bundesliga-Turniere hatte die Lateinformation von Trainer Roberto Albanese für sich entschieden. Die übrigen vier gewann Velbert.

Tiefer Frust bei Albanese

Trainer Roberto Albanese schaut angespannt vor dem Auftritt seines Teams.
Ist zweite Plätze nicht gewohnt: Grün-Gold-Trainer Roberto Albanese. Bild: Tanzsportbilder | Waldemar Quella

"Es ist auf jeden Fall ein versöhnliches Ende", sagte Uta Albanese, die gemeinsam mit ihrem Mann das Grün-Gold-Team trainiert: "Es war ein guter Durchgang, aber wir hatten viele Neue, die wir einarbeiten mussten. Da braucht man einfach Geduld." Doch Geduld ist keine Stärke von Roberto Albanese. Er machte während der Siegerehrung ein paar Minuten lang gute Miene zum bösen Spiel, dann suchte er sofort das Weite. Von einem versöhnlichen Ende wollte Albanese nichts wissen, der Frust saß auch an diesem Abend immer noch tief.

Von Beginn an hatte Albanese das Gefühl, dass man in dieser Saison nicht wolle, dass Seriensieger Grün-Gold wieder gewinne. Ein bisschen fühlte er sich wohl wie der FC Bayern München, den auch alle irgendwann gestürzt sehen wollten, damit es endlich wieder spannender würde. Ein bisschen Abwechslung könne schließlich nicht schaden. Doch so tickt Albanese nicht, er ist seit Jahren das Maß der Dinge im Lateinformationstanzen und das nicht aus purem Zufall. Er ist fordernd und ehrgeizig, seine Erfolge sind keine Selbstläufer, sondern das Ergebnis harter Arbeit. Albaneses Choreografien sind innovativ, modern und mit den höchsten Schwierigkeitsgraden gespickt. Und mit "This is me" hat er die Latte nicht nur erneut ein Stückchen höher gelegt, sie brachte auch den WM-Titel ein.

Wertungsrichter favorisieren Velbert

Strahlende Pose der Lateinformation Velbert in orange-pinkfarbenen Kostümen.
Mit "One World" gewann Velbert mit Trainerin Astrid Kallrath die Bundesliga. Bild: Tanzsportbilder | Waldemar Quella

Die sieben Wertungsrichter, alle bereits im fortgeschrittenen Alter, entschieden sich zwar in Bremen für ihn. Ansonsten hatten sie jedoch ein Faible für Velberts Wohlfühl-Choreografie "One World" und nicht für Albaneses Innovationen. Beide Formationen hatten beim Finale nicht fehlerfrei getanzt, Grün-Gold unterlief sogar ein dickerer Patzer. Dass es dennoch für Rang eins reichte, während bei zwei Turnieren zuvor für fehlerfreie Auftritte der Bremer nur der zweite Platz heraussprang, warf kein gutes Licht auf die Wertungsrichter. In dieser Saison wurde mit der sogenannten offenen Wertung gearbeitet, bei denen die Plätze vergeben werden. Nur einmal wurde mit der längst international eingeführten und bewährten Methode mit zwölf Wertungsrichtern, die in vier Kategorien jeweils zu dritt Punkte vergeben, gearbeitet. Die geschlossene Wertung ist detaillierter und macht den Prozess transparenter. Aber auch in diesem Fall wurde Grün-Gold nur Zweiter.

"Vielleicht ist die Situation gut für alle und bringt Erneuerung", hofft Uta Albanese. Denn zu lange wurden die Erfolge von Grün-Gold fast schon als selbstverständlich angesehen. Sie sind es nicht. Und wie die Bremer mit der neuen Drucksituation umgehen, wird sich spätestens im November bei der deutschen Meisterschaft zeigen. Denn dort muss Albanese mit seiner Formation mindestens Zweiter werden, um sich für die WM zu qualifizieren. Und eine Weltmeisterschaft in eigener Halle ohne den Titelverteidiger wäre wohl wirklich unvorstellbar.

Ergebnis vom 5. Bundesliga-Turnier

PlatzVereinPlatzierung der 7 Wertungsrichter
1.Grün-Gold-Bremen1 2 1 1 1 2 1
2.TSZ Velbert2 1 2 2 2 1 2
3.TSG Bremerhaven A4 3 3 3 3 4 3
4.Blau-Weiß Buchholz A3 4 4 4 4 3 4
5.FG TSZ Aachen/Düsseldorf5 5 5 5 5 5 5
6.TSG Backnang 1846 Tanzsport A
7.1. TC Ludwigsburg A
8.TSC Residenz Ludwigburg A

Grün-Gold-Coach Albanese: "Das ist kein guter Abschluss"

Trainer Roberto Albanese mit versteinertem Gesichtsausdruck vor Beginn der Choreografie mit dem Maskottchen-Tiger im Arm.
Bild: Tanzsportbilder | Waldemar Quella

Mehr zum Thema:

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 15. März 2019, 23:30 Uhr