Diese 5 Dinge sind Kohfeldt in der Vorbereitung wichtig

Sechs Wochen sind es bis zum ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal. Werder-Trainer Kohfeldt hat genaue Vorstellungen, wie das Team auftreten soll – in der Kabine und auf dem Platz.

Florian Kohfeldt
Florian Kohfeldt gilt als eines der größten Trainertalente Deutschlands. Bemerkenswert ist vor allem seine Offenheit. Bild: gumzmedia | Andreas Gumz

1 Erfolgsbesessenheit

Kohfeldt fordert von seinen Spielern vor allem Eines: Mut. Das war schon in der vergangenen Saison das Mantra und auch jetzt stellt der Trainer diesen Punkt immer wieder heraus.

Diese Mentalität soll zum Selbstverständnis werden, dass wir den Mut haben, überall zu gewinnen.

Florian Kohfeldt

Sein Mantra habe er der Mannschaft schon gut eingeimpft, sagt er. "Sie haben das inhaliert. Ich beobachte das sehr genau, und wenn es in eine andere Richtung geht, müssen wir das wieder thematisieren. Aber wir sind auf einem guten Weg."

2 Mannschafts-Hierarchie

Dem 35-Jährigen ist eine gewisse Ordnung innerhalb der Mannschaft wichtig. So mussten beim ersten gemeinsamen Team-Training die fünf jüngsten Spieler den Platz aufräumen. Ein Grund: Ältere, begehrtere Spieler wie Max Kruse brauchen eh viel länger, bis sie an den vielen Fans vorbei sind und Autogrammwünsche erfüllt haben.

Eine gewisse Struktur in einer Mannschaft, wo man weiß, wer Meinungsführer ist, wer auch mal etwas vorgibt auch neben dem Platz, die gehört für mich dazu. Dann ist es auch okay, dass die Jüngeren den Platz abräumen.

Florian Kohfeldt

3 Variable Spielsysteme

Erst Kondition bolzen und dann im zweiten Trainingslager an der Technik feilen, das ist Kohfeldts Sache nicht. Er will von Anfang an beides verbinden, auch ein Grund für die systematische individuelle Vorbereitung der Spieler in der ersten Woche.

Im technisch-taktischen Bereich will der Trainer vor allem zwei Dinge verbessern: Er wünscht sich mehr intensive Tempoläufe "hinter die Kette" und mehr Optionen mit dem Ball. Dazu gehört auch, dass er Werder noch variabler machen will. Mit welchen Grundordnungen sind mit welchen Spielern welche Varianten möglich? Das wird ein Schwerpunkt der Vorbereitung.

Mit verschiedenen Typen in einer Grundordnung kannst du ganz anders spielen. Es ist ein Riesen-Unterschied, ob Harnik im Sturm spielt oder Kruse, und trotzdem spielst du beide Male ein 4-3-3.

Florian Kohfeldt

4 Passender Kapitän

Kohfeldt lässt sich mit der Suche nach dem neuen Werder-Kapitän noch Zeit – und stellt eine Bedingung. Der Neue "soll sich öffentlich zu Werder bekennen". Das ist vor allem im Fall Max Kruse interessant, der ein Kandidat für den Posten ist. Auch Niklas Moisander und Philipp Bargfrede sind für Kohfeldt Kandidaten, doch es kann auch jemand anderes werden. Kohfeldt will sichergehen, den Richtigen für die neue Werder-Mannschaft zu finden.

Brauchen wir jemanden extrem seriöses, fast staatsmännisches wie Niklas Moisander? Brauchen wir jemanden, der was Freches reinbringt und das vorlebt? Wen fördere ich vielleicht auch am meisten damit, dass ich ihn zum Kapitän ernenne?

Florian Kohfeldt

5 Neuzugänge mit Qualität

Kohfeldts Ansage: Qualität vor Schnelligkeit. Klar ist: Werder sucht noch zwei Mittelfeldspieler und einen zweiten Torhüter. "Es ist kein Kriterium, dass er im Zillertal dabei sein muss oder danach gleich hier sein muss", sagt Kohfeldt.

Es gibt verschiedene Kandidaten und auch den einen oder anderen, mit dem wir schon weiter sind. Ich bin mir sehr sicher, dass wir was Gutes finden werden.

Florian Kohfeldt

Kommen Neue in die Mannschaft, so wie jetzt Felix Beijmo, Martin Harnik, Kevin Möhwald und Yuja Osako, ist dem Trainer wichtig, dass sie sich innerhalb des Teams und in der Kabine nicht gleich in den Vordergrund spielen. "Ich finde, es gehört eine gewisse Zurückhaltung dazu, wenn man neu ist. Gleich die Klappe aufreißen, kommt jetzt nicht so gut."

Mehr zu Werder:

  • Maike Albrecht

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 9. Juli 23:20 Uhr