Hiobsbotschaft für Werders Neuzugang Kapino

Gerade erst verpflichtet, schon im Verletzungspech: Werders neuer zweiter Torhüter, Stefanos Kapino, wird mehrere Monate ausfallen, bestätigte Trainer Kohfeldt.

Torhüter Stefanos Kapino hechtet nach einem Ball und hält ihn fest.
Pechvogel: Der 24 Jahre alte Grieche Kapino wechselte vom englischen Zweitligisten Nottingham Forrest zu Werder. Bild: Andreas Gumz

Werder Bremen muss mehrere Monate auf Stefanos Kapino verzichten. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Am Anfang des Trainingslagers am Chiemsee hatte sich der Torhüter eine Muskel-Sehnen-Verletzung zugezogen. "Eine eingehendere MRT-Untersuchung hat leider ergeben, dass die Verletzung schwerwiegender ist", erklärte Trainer Florian Kohfeldt: "Kapi wird etwa drei Monate ausfallen, bevor er wieder in das Mannschaftstraining einsteigen kann."

Mit Pavlenka und Plogmann in die neue Saison

Somit gehen die Grün-Weißen mit Jiri Pavlenka und Luca Plogmann in die ersten Wochen der Saison. Dazu wird Jaroslav Drobny voraussichtlich nächste Woche wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. "Wir sind auch für diese Situation gut aufgestellt. Sollte sich jetzt jedoch noch ein Torwart langfristig verletzen, werden wir die Konstellation noch einmal neu bewerten", so Werders Sportchef Frank Baumann.

Leichte Entwarnung konnte Kohfeldt zumindest bei Martin Harnik geben. Den Stürmer plagt ein eingeklemmter Rückennerv, doch gegen Villarreal sei Harnik einsatzbereit. Der angeschlagene Kevin Möhwald soll kommende Woche wieder ins Training einsteigen.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. August 2018, 18:06 Uhr