Kein Pokal-Märchen für Habenhausen

Es war von Anfang an klar, dass der ATSV Habenhausen mit Bundesligist Hannover-Burgdorf eine Mammutaufgabe vor sich hatte. Am Ende schlug sich der Oberligist beachtlich.

Zwei Handballmannschaften, die sich vor dem Spiel abklatschen.

Das Handball-Märchen ist vorbei: "Ich kann mich nicht erinnern, dass es jemals ein Viertligist geschafft hat, einen Erstligisten rauszuwerfen", hatte Matthias Ruckh, Trainer des ATSV Habenhausen, vor dem Spiel gesagt – und er sollte recht behalten. Der Bundesligist Hannover-Burgdorf gewann das Spiel in der Bremer Stadthalle wie erwartet deutlich mit 42:25 (17:14).

Das zweite Spiel des Tages vom Samstagnachmittag entschied Zweitligist Tusem Essen gegen Potsdam mit 34:21 (17:10). Das Finale tragen somit am Sonntag ab 15 Uhr Essen und Hannover in der Stadthalle aus. Der Sieger der Partie steht im Achtelfinale des DHB-Pokals.

Habenhausen vor dem großen Pokalspiel gegen Hannover

Trainer Matthias Ruckh motiviert die Habenhauser-Jungs in der Umkleide.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. August 2019, 18:06 Uhr