Transfer-Update: Werder ist auf Schnäppchenjagd

Video vom 10. Juni 2021
Sportchef Frank Baumann lehnt mit verschränkten Armen am Ausgang des Spielertunnels im Weserstadion.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Hohe Ablösen können sich die klammen Bremer nicht leisten, daher muss Werder geschickt agieren. Doch der Transfermarkt hängt in der Schwebe. Es droht ein zäher Sommer.

In knapp einer Woche bittet der neuer Werder-Coach Markus Anfang erstmals zum Training, doch die Gruppe von Spielern, die ihm dann zur Verfügung steht, ist eher so etwas wie ein Ferien-Workshop. Viele halten sich an der Weser nur noch fit bis zum ihrem Wechsel. Einzig Neuzugang Anthony Jung kann sich bisher sicher sein, dass er die Saison mit Anfang bestreitet, der Rest des Kaders ist Mitte Juni immer noch ein weites Feld.

Werder hat zwei Probleme: Der Transfermarkt ist noch nicht angesprungen und jene Klubs, die wirtschaftlich trotz Corona gut dastehen, wollen erst einmal die Europameisterschaft abwarten. Und zweitens müssen die Bremer nicht nur zwingend einen Transferüberschuss von neun Millionen Euro erwirtschaften, sie müssen auch zunächst Spieler verkaufen, bevor eingekauft werden kann.

Wobei einkaufen nur bedingt der richtige Begriff ist: Werder sucht nach Schnäppchen, möglichst ablösefreien. "Wir müssen sehen, ob es nur ablösefreie Spieler gibt, oder ob wir auch die eine oder andere kleine Ablöse zahlen", sagte Sportchef Frank Baumann dem Internetportal "Deichstube". Mit sehr kleinem Geld soll ein schlagkräftiger Kader für die Mission Wiederaufstieg zusammenstellt werden – eine Herkulesaufgabe. Wir liefern ein Transfer-Update.

Wer könnte kommen?

Fredrik Aursnes: Der 25-jährige Norweger von Molde FK soll nach Informationen von Sky auf Werders Wunschliste stehen, da man dringend einen guten Sechser benötigt. Die Bremer sollen den Nationalspieler schon länger im Visier haben, doch mit dem Abstieg haben sich die Chancen verschlechtert. Zudem erwartet der norwegische Erstligist eine Ablöse und Aursnes Gehaltsvorstellungen sollen auch nicht ins schmale Budget passen. Da wäre wohl Verhandlungsgeschick gefragt.

Serdar Dursun: Der Torschützenkönig der 2. Liga ist bei vielen Klubs begehrt. Bei Union Berlin wohl nicht mehr, daher macht sich der Hamburger SV nun wieder Hoffnung – wie auch Werder. Und die Bremer könnten tatsächlich laut Hessischem Rundfunk gute Karten haben, schließlich war es Anfang, unter dem Dursun bei Darmstadt 98 die 27 Treffer erzielte. Folgt der 29-jährige Mittelstürmer seinem Coach an die Weser? Das hängt wohl an zwei Dingen: Wie viel Gehalt Werder Dursun zahlen will und kann und welche Bremer Stürmer noch abgegeben werden. Joshua Sargent ist ein Verkaufskandidat. Aber Niclas Füllkrug hat sich noch nicht zu seiner Zukunft geäußert, Johannes Eggestein schwankt noch.

Wer verlässt Werder noch?

Ludwig Augustinsson: Der Schwede hat es gerade am Rande der Fußball-Europameisterschaft betont: Er will weg. Und Werder braucht dringend die Ablöse, die sich nach einem guten Auftritt des Verteidigers von den geschätzten zehn Millionen Euro bestenfalls noch erhöhen könnte.

Joshua Sargent: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll Borussia Mönchengladbach derzeit der heißeste Interessent für den 21-jährigen US-Stürmer sein. Aber der geschätzte Marktwert von neun Millionen Euro dürften Manager Max Eberl zu viel sein. Auch die "Fohlen" müssen sparen. Dieser mögliche Transfer dürfte sich noch hinziehen.

Manuel Mbom: Eigentlich war der 21-Jährige bei Werder wohl als eines der Gesichter für den Neustart in der 2. Liga eingeplant. Doch nun sollen Mbom nach Informationen der "Bild"-Zeitung zwei Angebote von englischen Klubs vorliegen. Um welche Vereine es sich handelt, ist nicht bekannt. Mbom hat sich bisher noch nicht zu seinen Zukunftsplänen geäußert.

Milot Rashica und Jiri Pavlenka zählen weiter zu den sicheren Verkaufskandidaten. Für Pavlenka kam jedoch gerade das EM-Aus und Rashicas Marktwert liegt inzwischen nur noch bei neun Millionen Euro. Im vergangenen Sommer hatte Werder mal auf 30 Millionen Euro für ihn gehofft.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 10. Juni 2021, 18:06 Uhr