Voting

Die Werder-Krise: War die Trennung von Kohfeldt richtig?

Die Grün-Weißen zogen vor dem großen Endspiel um den Abstieg die Notbremse und setzen auf Thomas Schaaf als Last-Minute-Retter. Was denken Sie? Stimmen Sie ab!

Werder-Trainer Florian Kohfeldt winkt mit aufgesetzter FFP2-Maske Richtung Tribüne im Augsburger Stadion.
Florian Kohfeldt musste nach dreieinhalb Jahren als Werder-Cheftrainer am 33. Spieltag gehen. Bild: Nordphoto / Gumzmedia

31 Punkte, Rang 16 und noch ein Spiel bleibt, um den Abstieg aus der Bundesliga zu verhindern – diese Herkulesaufgabe soll jedoch nicht mehr Florian Kohfeldt für Werder stemmen, sondern Thomas Schaaf.

Bereits vor dem Pokal-Halbfinale hatte Kohfeldts Stuhl gewackelt, doch er bekam eine weitere Schonfrist. Bis zum Saisonende hielt diese nun nicht, wie seit Sonntag feststeht. Die Mannschaft habe den Glauben an Kohfeldt verloren, erklärte Frank Baumann im Gespräch mit dem Sportblitz.

War das so? Oder war der Wechsel längst überfällig? Oder hätte Kohfeldt wie schon im Vorjahr doch noch die Wende geschafft? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab:

Werder wirft Kohfeldt raus – war das richtig?

So wurde abgestimmt!

  • Ja, die Trennung war richtig. 7,5%.
  • Ja, aber der Wechsel kam viel zu spät. 61,3%.
  • Ja, denn mit Schaaf wird der Klassenerhalt noch gelingen. 2,7%.
  • Nein, Werder hätte mit Kohfeldt die Saison beenden sollen. 20,6%.
  • Nein, in der vergangenen Saison hatte er Werders Rettung auch geschafft. 4,2%.
  • Ich weiß es nicht. 3,7%.

Abgegebene Stimmen: 3952

Das Ergebnis der Befragung ist nicht repräsentativ

Baumann zum Kohfeldt-Aus: "Hätte mir ein anderes Ende gewünscht"

Video vom 16. Mai 2021
Werder-Sportchef Frank Baumann in einem Hotel-Zimmer bei einem Video-Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 16. Mai 2021, 19:30 Uhr