Nordderby darf vor 25.000 Fans in Hamburg stattfinden

Fans halten Werder- und HSV-Schals hoch.
Dieses Bild gehört zumindest vorerst der Vergangenheit an: Werder- und HSV-Fans gemeinsam im Stadion.

Nordderby darf vor 25.000 Fans in Hamburg stattfinden

Bild: Imago | Revierfoto

Eigentlich sollten am Sonntag nur 10.000 Zuschauer zugelassen werden, wenn Werder beim HSV antritt. Doch der Hamburger Innensenator entschied sich am Dienstag um.

Der Hamburger SV darf das Nordderby am Sonntag um 13:30 Uhr gegen Werder Bremen sowie das Pokal-Viertelfinale am 2. März gegen den Karlsruher SC vor 25.000 Zuschauern austragen. Das teilte Innen- und Sportsenator Andy Grote (SPD) am Dienstag nach der Sitzung des Hamburger Senats mit.

1.400 Tickets für Werder-Fans

Ursprünglich war eine Erhöhung der Kapazität über 10.000 Zuschauer hinaus nach dem jüngsten Bund-Länder-Beschluss erst vom 4. März an vorgesehen. Nun ermögliche die sinkende Inzidenz eine vorzeitige Lockerung.

Wir ziehen die ohnehin geplante Erhöhung der Zuschauerzahl ein paar Tage nach vorn. Die aktuell deutlich rückläufigen Infektionszahlen eröffnen uns diesen Spielraum – und den nutzen wir auch. Wir wollen damit dem HSV im Aufstiegskampf und im Pokal möglichst starken Rückenwind geben.

Hamburgs Innen- und Sportsenator Andy Grote (SPD)

Werder-Fans stehen dabei 1.400 Gäste-Tickets zur Verfügung, wie die Bremer am Dienstag mitteilten. Allerdings haben nur diejenigen eine Chance im Volksparkstadion dabei zu sein, die sich bis zur Anmeldefrist am vergangenen Montag auf eine Eintrittskarte beworben hatten. Die Ticketvergabe des Werder-Kontingents wird nun ausgelost.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. Februar 2022, 14 Uhr