Nullnummer trotz Ultra-Fans: Werder-Frauen noch nicht gerettet

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Die Bremer Fußballerinnen hätten am Sonntag einen Sieg gegen den SC Freiburg benötigt, um sicher in der Bundesliga zu bleiben. Durch das 0:0 geht das Kämpfen weiter.

Die Gelegenheit bot sich an, und so pilgerten am Sonntagnachmittag etwa 400 Werder-Ultras hinüber vom Weser-Stadion zum Stadion Platz 11. Erst die Zweitliga-Herren gegen Sandhausen, dann die Bundesliga-Kickerinnen gegen den SC Freiburg. Insgesamt 1.285 Fans feuerte die Spielerinnen im Kampf gegen den Abstieg an.

Und die Bremerinnen hätten mit einem Sieg gegen die Tabellensechsten aus Freiburg den Klassenerhalt perfekt machen können. Doch die Werderanerinnen kamen nicht über ein 0:0 hinaus – trotz der ungewohnt großen Unterstützung im Stadion.

"Hut ab vor den Fans"

Während sich die Mannschaft nach dem Spiel ausgiebig für die engagierten Fan-Gesänge bedankten, müssen die Spielerinnen nun am 24. April um 16 Uhr gegen Köln gewinnen, um sicher zu sein. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt weiterhin acht Punkte.

Hut ab vor den Fans, dass sie nach dem ersten Spiel nochmal zu uns gekommen sind und für eine großartige Stimmung gesorgt haben. Das Ergebnis war gerecht. Wir haben uns 90 Minuten beharkt, aber natürlich hätten wir gerne gewonnen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Trotzdem kann dieser Zähler Gold wert sein.

Werder-Trainer Thomas Horsch
Die Werder-Fußballerinnen bedanken sich nach dem Spiel vor der kleinen Tribüne mit den Ultras.
Dank an die etwa 400 Werder-Ultras, die am Sonntag die Frauen-Mannschaft unterstützten. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 4. April 2022, 18:06 Uhr