Null Zuschauer, ein Mann mehr und drei Tore: Werder besiegt Düsseldorf

Werders Torschütze Niklas Füllkrug steht in der Luft beim Kopfballtreffer gegen Düsseldorf.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Im ersten Spiel des neuen Jahres konnten die Bremer ihre Überlegenheit gegen den Tabellen-13. lange nicht ausspielen. Erst nach einem Platzverweis traf Werder dreifach.

Im leeren Weser-Stadion gelang Werder Bremen am Samstag der vierte Sieg in Folge unter dem neuen Trainer Ole Werner. Die Hanseaten schieben sich mit dem 3:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf vorerst auf Tabellenplatz drei der 2. Liga.

Ich freue mich sehr über das Ergebnis und darüber, dass wir einen guten Start ins Jahr gefunden haben. Wir haben hinten raus das Beste herausgeholt. Spielentscheidend war sicher die Rote Karte. Bis dahin haben wir uns schwer getan.

Werder-Trainer Ole Werner bei Sky

Allerdings dauerte es bis zur 66. Minute, ehe Niclas Füllkrug per Kopf das 1:0 erzielte. Der Unparteiische gab den Treffer nach Videobeweis, die Flanke kam von Marvin Ducksch, dessen vermeintliches 2:0 in der 73. Minute nach Videobeweis wegen einer Abseitsposition nicht gegeben wurde.

Rote Karte für Peterson

Werder-Spieler stehen um den am Boden liegenden Felix Agu herum und diskutieren.
Nach dem Foul an Felix Agu (liegend) musste Düsseldorfs Peterson vom Platz. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Zuvor hatten die Düsseldorfer in der 58. Minute Kristoffer Peterson nach einem groben Foulspiel gegen Felix Agu per Roter Karte verloren. Duckschs Treffer in der 80. Minute war regelgerecht, Füllkrug legte sein zweites Tor nach (87.).

Schon in der neunten Minute hatten die Gastgeber die erste Chance durch Füllkrug. Sein Kopfball ging allerdings knapp am Tor vorbei. Nur sechs Minuten später hatte Leonardo Bittencourt die nächste Gelegenheit für den SV Werder auf dem Fuß. Allerdings zögerte er etwas zu lange, sodass der Ball noch abgefälscht wurde und ins Aus trudelte.

Dominanter Auftakt der Bremer

In der 20. Minute hatte Ducksch das 1:0 für Bremen ebenfalls auf dem Fuß. Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier lenkte den Ball nach Duckschs Direktabnahme noch über die Latte. Erst nach einer halben Stunde konnten die Rheinländer die Partie etwas offener gestalten.

Werder gegen Düsseldorf – ohne Fans, aber mit Ambitionen

Bild: Imago | Zink

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Das Wochenende, 15. Januar 2022, 15:25 Uhr