Werder macht mit Baumann weiter – vorerst

Video vom 24. Mai 2021
Aufsichtsratvorsitzender Marco Bode im Weserstadion.
Bild: Radio Bremen
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Sportchef Frank Baumann steht seit dem Abstieg besonders bei den Werder-Fans in der Kritik. Doch offenbar ist sich auch der Aufsichtsrat uneinig über die Personalie.

Wenn die Spieler von Werder Bremen in den letzten Spielen so kämpferisch aufgetreten wären wie Sportchef Frank Baumann in den ersten Tagen nach dem Abstieg, hätten die Grün-Weißen den Sturz in die Zweitklassigkeit vielleicht doch noch abwenden können.

Aller Kritik an seiner Person und der Fanproteste nach dem 2:4 gegen Gladbach zum Trotz ist Baumann fest gewillt, den Neuaufbau an der Weser federführend zu gestalten. "Weil ich davon überzeugt bin, dass ich in der jetzigen Situation der richtige Mann für Werder Bremen bin", sagte Baumann am Sonntag in der TV-Sendung "Doppelpass" bei Sport1.

Werders Aufsichtsrat wurde sich nicht einig

Die Frage ist, ob der Aufsichtsrat das genauso sieht. Medienberichten zufolge hieß es am Montagabend zunächst, dass sich dieser in einer Gremiumssitzung entschieden hätte, mit Baumann weiterzumachen. Dessen Vertrag läuft bis 2022. Später berichtete dann die "Bild"-Zeitung, dass sich die sechs Mitglieder des Aufsichtsrats nicht einigen konnten.

Der Vorsitzende Marco Bode hatte sich am Sonntag bei buten un binnen für Baumann ausgesprochen, Kurt Zech und Thomas Krohne sollen nach Informationen der "Bild"-Zeitung für den Rauswurf des Geschäftsführers Sport sein. Von den drei übrigen Mitgliedern Andreas Hoetzel, Marco Fuchs und Axel Plaat soll ein weiterer pro Baumann sein, die beiden anderen offenbar noch unentschieden.

Baumann soll Trainer suchen und Kader zusammenstellen

Baumann werden teure Fehleinkäufe wie Davie Selke oder auch Leonardo Bittencourt, insgesamt fehlende Ideen auf dem Transfermarkt und ein zu langes Festhalten an Coach Florian Kohfeldt angelastet. Nun soll der 45-Jährige jedoch zunächst weitermachen und schnellstmöglich den neuen Trainer präsentieren, mit dem Werder der direkte Wiederaufstieg gelingen soll.

Zudem liegt es an Baumann zügig die Spielerverkäufe zu organisieren, die dann so lukrativ ausfallen sollen, dass die Bremer eine starke Zweitliga-Mannschaft zusammenstellen können. In zwei Monaten beginnt bereits die neue Saison. Ob es dann mit Baumann weitergeht, ist noch offen.

Werder-Aufsichtsratchef Bode: "Laufe vor der Verantwortung nicht weg"

Video vom 23. Mai 2021
Werder-Aufsichtsratchef Marco Bode beim TV-Interview im Innenraum des Weserstadions.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 24. Mai 2021, 19:30 Uhr