Packung für Pavlenka: Werder-Keeper mit EM-Blues

Torwart Jiri Pavlenka fasst sich enttäuscht nach dem Spiel an den gesenkten Kopf.
Keine guten Aussichten für Jiri Pavlenka: Der Werder-Keeper wird vermutlich für Tschechien nur auf der Bank sitzen. Bild: Reuters | Fabian Bimmer

Für Jiri Pavlenka kommt es gerade richtig dick: Erst der Abstieg mit Werder und nach dem Debakel gegen Italien wird es wohl nichts mit dem Stammplatz bei der EM.

Viel schlimmer hätte es für Jiri Pavlenka wohl kaum kommen können. Am Freitagabend stand der gerade mit Werder abgestiegene Torwart für die tschechische Nationalmannschaft zwischen den Pfosten. Ein vorletzter Test vor dem Start der Europameisterschaft am 11. Juni. Und das Spiel gegen Italien war Pavlenkas große Chance, Trainer Jaroslav Silhavy zu beweisen, dass er bei der EM die Nummer eins im Tor sein sollte. Doch der Abend wurde ein Debakel.

Dass die Tschechen bei der 0:4-Schlappe insgesamt eine ganz schwache Leistung boten, machte es für Pavlenka nicht einfacher, sich gut zu präsentieren. Mehr noch, es waren allesamt Gegentreffer, bei denen der Torwart immer schlecht aussieht. Ciro Immobiles Schuss in der 23. Minute wurde von Ondrej Celustka unhaltbar zum 0:1 abgefälscht.

Nur noch ein Testspiel gegen Albanien

Danach stellten sich die Tschechen in der 42. Minute selbst ein Bein: Jan Boril stellte sich dem Schuss von Nicolo Barella entgegen, worauf der Ball abprallte und über Pavlenka hinweg zum 0:2 ins Tor segelte. Es kam noch schlimmer: Lorenzo Insigne vollstreckte Immobiles Pass in den Strafraum perfekt an Pavlenka vorbei, 0:3 nach 66 Minuten. Den letzten Genickschlag setzte Domenico Berardi nur sieben Minuten später: Er ließ den Bremer Keeper nach einem Konter aussteigen und schob zum 0:4-Endstand ein.

Die eiskalte Dusche für Pavlenka und sein Team war perfekt und dürfte die Laune des 29-Jährigen mit Blick auf die EM wohl kaum aufgehellt haben. Die Tschechen absolvieren derzeit ihr Trainingslager in Südtirol und bestreiten am Dienstag gegen Albanien ihren letzten Test, bevor das Turnier für sie am 14. Juni beginnt. Die Gegner der Vorrunde sind Schottland, Kroatien und England. Fraglich, ob Pavlenka dann zwischen den Pfosten stehen wird.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 6. Juni 2021, 19:30 Uhr