Rückkehr der Gästefans: Auch Werder vergibt Tickets ab dem 3. Spieltag

Video vom 14. Juli 2021
Vor dem Weser-Stadion hält ein Fans ein Pappschild hoch mit der Aufschrift "Suche Karte".
Bild: Imago | Christoph Worsch
Bild: Imago | Christoph Worsch

Werder Bremen hat sich am Mittwoch gemeinsam mit den anderen 35 Profi-Klubs in Frankfurt auf zwei Themenkomplexe einigen können: Gästefans und Auswechslungen.

Der deutsche Profi-Fußball plant ab dem 3. Spieltag der kommenden Saison mit der Rückkehr von Gästefans in die Stadien. Dies haben die 36 Erst- und Zweitligisten am Mittwoch auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung in Frankfurt beschlossen.

Solange die Zuschauerkapazitäten noch gesetzlichen Beschränkungen unterliegen, sollen demnach fünf Prozent der Tickets pro Spiel Gästefans vorbehalten werden. Bei einem kompletten Wegfall der Beschränkungen wird automatisch zum eigentlich vorgesehenen Kontingent von zehn Prozent zurückgekehrt, teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit. Hierfür bedarf es allerdings auch der Zustimmung der Politik, im Falle von Werder Bremen also der des Bremer Senats.

Fünf Auswechslungen bleiben erlaubt

Die Politik hatte dabei zuletzt grundsätzlich grünes Licht für die Stadion-Rückkehr von Zuschauern in der Spielzeit 2021/22 gegeben. Vorerst darf es eine Auslastung der Kapazität von 50 Prozent geben, wobei die Höchstzahl auf 25.000 begrenzt ist. In Bayern dürfen maximal 20.000 Fans die Spiele verfolgen.

Wie in der Vorsaison sind weiterhin fünf Auswechslungen erlaubt. Die Möglichkeit zu einer solchen Anpassung des Wechselkontingents hatte das für das Regelwerk verantwortliche International Football Association Board (IFAB) zuvor auch für die Saison 2021/22 eingeräumt.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. Juli 2021, 18:06 Uhr