Weser-Stadion oder nicht? Noch viele Fragezeichen beim Bremer SV

Audio vom 9. Juli 2021
Blick ins leere Weserstadion bei Sonnenschein.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Wo kann der Pokal-Kracher gegen die Bayern stattfinden? Die Entscheidung ist für den Bremer Oberligisten an ein hohes finanzielles Risiko geknüpft.

Bei Tore Felgendreher herrscht seit vergangenem Sonntagabend Ausnahmezustand. In dem Moment, als der Bremer SV den großen FC Bayern München als Gegner in der ersten Pokal-Runde zugelost bekam, brach es über den kleinen Verein aus Walle herein.

Die Ticketwünsche explodierten, dazu Medienanfragen rund um die Uhr und ein Organisations-Wust, der auch eine Woche später noch nicht gelöst ist. Felgendreher ist der Projektleiter für das Pokal-Spiel und ein Profi, die Planung dieses Großevents für den Amateurklub dennoch eine gigantische Herausforderung – und ein enormes Risiko.

Ist das Weser-Stadion das Risiko wert?

Denn die Gretchenfrage lautet: Kann das Duell im Weser-Stadion stattfinden? Es wäre die Wunschlösung des Bremer SV, doch der 1. Vorsitzende Peter Warnecke sagt auch deutlich: "Wir wollen aber nicht Pleite gehen." Und diese Gefahr bestünde tatsächlich, sollte sich der Verein für die Verlegung ins Weser-Stadion entscheiden, aber dann coronabedingt nur 1.000 Zuschauer reinlassen dürfen.

Die Kosten für Stadionmiete, Sicherheitspersonal oder Corona-Testungen würden den Bremer SV überrollen, die Einnahmen aus Ticketverkäufen und TV-Geldern könnte das nicht kompensieren. Felgendreher sucht daher nach Lösungen, hat für alle infrage kommenden Ausweich-Spielstätten ein Konzept vorgelegt und die Risiken durchkalkuliert.

Platz 11 mit nur wenigen Sitzplätzen

Das Stadion Platz 11 vor dem Weser-Stadion gehört zu den Optionen, das heimische am Panzenberg dagegen leider nicht. Es erfüllt die Auflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) noch nicht. Platz 11 verfügt über Flutlicht, aber auch nur geringe Sitzplatz-Kapazität. Mit Abstand wären es dort kaum 300 Zuschauer und ob Stehplätze zugelassen werden, ist noch nicht entschieden.

Viele Fragenzeichen noch und in vier Wochen steigt der Pokal-Kracher bereits. Doch der Bremer SV hat seine Mitglieder und andere Interessenten bereits vorgewarnt, dass der Ticketverkauf wohl erst kurzfristig beginnen wird. Vielleicht sogar erst eine Woche vor dem Anpfiff. Denn obwohl die Zeit drängt, kann der Verein noch gar keine Entscheidung treffen.

DFB gibt Montag Ansetzungen bekannt

Erst in den kommenden Tagen wird Bewegung in die Sache kommen: Am Montag gibt der DFB die Ansetzungen bekannt. Dann ist klar, ob die Partie ein Abendspiel ist, die beispielsweise Flutlicht erfordert. Und ob es das ARD-Livespiel sein wird und so noch ein paar Euro mehr in die Vereinskasse kommen könnten. Allerdings hatten sich die Bayern wohl bereits ausbedungen, dass sie an einem Tag nach Bremen und wieder zurück fliegen wollen.

Es ist kompliziert. Doch es wird das erste Pflichtspiel des neuen FCB-Coaches Julian Nagelsmann sein, das dürfte für das Abendspiel in der ARD sprechen. Die Ansetzung alleine hilft dem Bremer SV trotzdem noch nicht wirklich weiter. Denn erst am Dienstag entscheidet der Bremer Senat darüber, wie viele Zuschauer künftig bei Großveranstaltungen wie Spielen im Weser-Stadion zugelassen werden.

Auch die DFL meldet sich noch zu Wort

Aber auch damit ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Am Mittwoch wird das Zuschauer-Thema noch auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit allen 36 Profi-Klubs debattiert. Danach ist man beim Bremer SV wohl endgültig schlauer.

Die Gespräche mit der Weser-Stadion GmbH oder der Sicherheitsfirma Elko seien gut gewesen, sagt Felgendreher. Und auch aus der Bremer Politik gibt es sehr deutliche Signale, dass man diese Pokal-Partie unbedingt im Weser-Stadion stattfinden lassen will. Doch es bleibt dabei: Das Risiko für diese Entscheidung trägt allein der Bremer SV.

BSV-Trainer Eta zum Pokal-Knaller: "Das ist ein super Geschenk"

Video vom 4. Juli 2021
Reporter Yannick Lowin interviewt den BSV Trainer Benjamin Eta.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Morgen, 9. Juli 2021, 8:20 Uhr