Corona-Experte: "Kein Fußball mehr in diesem Jahr"

Auch bei Werder hofft man noch, dass die Bundesligasaison zu Ende gespielt werden kann. Doch Virologe Professor Schmidt-Chanasit hält das für völlig utopisch.

Blick in das leere Weser-Stadion bei strahlend blauem Himmel.
Auch weiterhin leere Ränge im Weser-Stadion? Virologe Professor Schmidt-Chanasit glaubt nicht, dass in diesem Jahr noch Profi-Fußball gespielt werden kann. Bild: DPA | Foto2press

Florian Kohfeldt glaubt noch daran, dass in den kommenden Wochen wieder Fußball gespielt werden kann. "Wir alle bei Werder wollen die Saison zu Ende spielen, um auf sportlichem Weg nicht abzusteigen", sagte der Werder-Coach am Dienstag dem Vereins-TV. Doch ums Wollen geht es in Zeiten der Corona-Krise eben nicht. Und so muss sich auch der Tabellen-17. mit der Möglichkeit auseinandersetzen, dass sich das Wunschszenario für die Bundesliga nicht mehr erfüllen wird.

Bis zum 2. April ist der Spielbetrieb ausgesetzt, bis zum 30. Juni bliebe der Liga durch die Absage der Fußball-Europameisterschaft noch Zeit, die Saison zu beenden. Der Virologe Professor Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg hält diesen Zeitplan allerdings für utopisch.

Man muss sich davon verabschieden. Es ist nicht realistisch, dass die Saison zu Ende geführt werden kann.

Professor Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut im NDR Sportclub

Profifußball frühestens 2021?

Virologe Professor Jonas Schmidt-Chanasit sitzt entspannt im blauen Anzug im Sessel als Gast einer Talkshow.
Bild: DPA | Peter Wuest

Der Virologe geht sogar noch weiter, er ist überzeugt, dass im Zuge der Corona-Pandemie in diesem Jahr überhaupt kein Profi-Fußball mehr gespielt werden kann. "Wir sprechen hier sicherlich über einen Zeitraum, der frühestens nächstes Jahr erreicht werden kann", so Professor Schmidt-Chanasit weiter im NDR Sportclub.

Wir sehen ja, wie die Situation in Europa ist und was uns noch bevorsteht. Und selbst wenn es uns nicht so schlimm treffen sollte, heißt das noch lange nicht, dass der Fußball wieder anfangen darf. Denn das würde natürlich wieder zu einer deutlichen Verschärfung der Situation führen.

Professor Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut im NDR Sportclub

Auch Geisterspiele sind zwecklos

Die Vereine sehen Spiele ohne Zuschauer als mögliches Mittel, um die Ansteckungsgefahr zu verringern und dennoch die für die wirtschaftliche Existenz so wichtige Zahlung der TV-Gelder im Mai noch zu erhalten. Doch auch von dieser Idee hält Professor Schmidt-Chanasit nichts. "Auch Geisterspiele würden dazu verleiten, dass die Leute sich wieder treffen und zusammen gucken wollen", sagte er.

Zunächst ginge es in dieser Krise um die wirklich relevanten Dinge wie Kindergärten, so der Mediziner: "Die Spaßveranstaltungen, die müssen ganz zum Schluss kommen – gerade die, wo ein Potenzial besteht, dass sich die Leute treffen wollen. Das darf man beim Fußball nicht unterschätzen." Realistisch sei es daher für ihn erst ab 2021 wieder möglich, dass der Ball im Profifußball rollt.

Virologe: "Kein Profifußball mehr in diesem Jahr"

Video vom 20. März 2020
Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit im Interview.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 20. März 2020, 18:06 Uhr