Fragen & Antworten

Hertha muss in Quarantäne – was heißt das für Werder?

Mit den Berlinern hat es nun den ersten Bundesliga-Klub erwischt. Terminnot, Wettbewerbsverzerrung, Trainingslager? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Video vom 16. April 2021
Werder-Coach Florian Kohfeldt beobachtet mit Händen in den Taschen das Training.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Wie ist die Situation?
Am Donnerstag hatte es bei Hertha BSC vier positive Corona-Fälle gegeben. Unter anderem Trainer Pal Dardai. Die komplette Mannschaft und der Trainerstab befinden sich nun für 14 Tage in Quarantäne. Die Hertha-Spiele in Mainz, gegen Freiburg und beim FC Schalke 04 müssen daher verlegt werden. Damit wird es erstmals auch in der Bundesliga Spielausfälle wegen Corona geben. Zuvor waren lediglich die 2. und die 3. Liga mit mehreren Ausfällen betroffen gewesen. Derzeit befinden sich die Mannschaften aus Kiel, Sandhausen und Karlsruhe ebenfalls in Quarantäne.
Wie lange ist die Hertha raus aus dem Spielbetrieb?
"Hertha kann im günstigsten Fall zwei Wochen nicht an der Bundesliga teilnehmen", so Detlef Wagner vom Gesundheitsamt Berlin: "Wenn in den nächsten Tagen weitere Spieler positiv getestet werden, dann gilt die Quarantänezeit des letzten Spielers. Also 14 Tage. Für die Hertha gelten natürlich die gleichen Regeln wie für Schulen und Krankenhäuser." Mit dem vierten Corona-Fall hatte sich die Quarantäne bereits bis zum 29. April verlängert.

Es ist sicherlich nicht leicht für die Hertha und ich habe Mitgefühl. Die Quarantäne hat natürlich auch Auswirkungen auf andere Teams, diese Situation verzerrt den Wettbewerb natürlich in gewisser Weise.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt am Freitag
Was bedeutet das für Werder?
Die Hertha ist als Tabellen-15. mit 26 Punkten ein direkter Konkurrent der Bremer im Kampf um den Klassenerhalt – und hat durch die Quarantäne nun einen klaren Wettbewerbsnachteil. 14 Tage lang können sich die Berliner Zuhause nur behelfsmäßig mit Übungen fit halten, jedoch nicht gemeinsam trainieren. Dafür wird der Terminkalender der Hertha im Mai dann randvoll sein mit sechs Spielen in 22 Tagen. Obwohl Werder nicht mehr direkt gegen die Berliner spielt, wird der wesentlich entspanntere Saisonendspurt ein Vorteil für die Bremer sein.
Gibt es einen Nachteil für Werder?
Die Bremer müssen ab Sonntag drei Spiele in sieben Tagen absolvieren, das wird ein Kraftakt. Am Mittwochabend trifft Werder dabei in der zweiten Partie zudem noch auf einen sehr ausgeruhten Gegner: Mainz 05. Denn deren Spiel gegen die Hertha am Sonntagabend wurde abgesagt.
Kommt nun doch noch das Quarantäne-Trainingslager für alle Bundesliga-Teams?
Bei einer Verlängerung der Quarantäne könnte der enge Terminkalender bis zum letzten Spieltag am 22. Mai in Gefahr geraten. Viel Spielraum bleibt nicht, bis zum 31. Mai müssen alle Spiele durchgezogen sein, denn dann beginnt die Abstellungsphase für die Europameisterschaft. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) berät daher erneut über eine mögliche verpflichtende Hotel-Quarantäne für alle Mannschaften. Zumindest für die letzten beiden Spieltage im Mai, um das Saisonfinale nicht zu gefährden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 16. April 2021, 18:06 Uhr