OSC Bremerhaven verweigert Spiele in Bremen – wegen Corona

Da Bremen ein Corona-Risikogebiet ist, sind vier Fußball-Teams aus Bremerhaven am Wochenende nicht in Bremen angetreten. Der Verband hatte wenig Verständnis.

Zuschauertribüne im Stadion des OSC Bremerhaven.
Ab kommender Woche sollen Menschen aus Risiko-Gebieten das Nordsee-Stadion nur noch unter bestimmten Voraussetzungen nutzen dürfen. Bild: Radio Bremen | Patrick Florenkowsky

Dass Bremen Corona-Risikogebiet ist, ist jetzt auch im Bremer Amateur-Fußball zu spüren: Die Fußball-Abteilung des OSC Bremerhaven hat an diesem Wochenende gleich vier Spiele nicht angetreten. Betroffen waren: die B- und C-Junioren, die 1. Damen und die 1. Herren aus der Bremen-Liga. Für alle Partien haben die Bremerhavener beim Bremer Fußballverband (BFV) um eine Absetzung geben.

"Aber nur das Spiel der Frauenmannschaft wurde abgesetzt", sagt Hans-Joachim Böhm. Er ist beim OSC als Abteilungsleiter für den Fußball verantwortlich. Für die drei anderen Spiele habe er noch keine offiziellen Antworten auf seine Anträge erhalten. "Die Mannschaften sind nicht angetreten – und die Spiele wurden gegen uns gewertet."

Keine Reisebeschränkungen im Land Bremen

Mit dem Entschluss, nicht gegen Teams aus der Risiko-Region Bremen anzutreten, will der OSC seine Spielerinnen und Spieler schützen. Vor Corona-Infektionen, aber auch vor Nachteilen durch Reisen in  Corona-Hotspots: Einige Spieler der Damen- und Herrenteams hätten von ihren Arbeitgebern empfohlen bekommen, nicht in Risikogebiete zu reisen. "Die werden dann auch Nachteile haben, unter anderem eine fünftägige unbezahlte Quarantäne", sagt Böhm.

Andreas Kramer vom BFV bestätigt, dass die Anträge auf Spielabsetzung eingegangen seien. Er ist der kommissarische Leiter des Verbandsspielausschusses im Herrenbereich und damit für die Angelegenheit zuständig. Und für ihn ist die Sache klar: "Innerhalb des Landes Bremen können wir frei reisen, von daher können wir das Spiel nicht absetzten." Einen schriftlichen Entscheid gebe es zwar noch nicht, aber er habe am Sonntag mit Böhm telefoniert.

OSC Bremerhaven will Zugang zum Stadion einschränken

Er habe Böhm auf die Konsequenzen hingewiesen, wenn die Mannschaften nicht antreten: Alle Spiele werden 0:5 gegen sie gewertet – und so sei es auch passiert. Das gelte ebenfalls für das Spiel der Damen, sagte Kramer. Anfang kommender Woche werde den Bremerhavenern der schriftliche Bescheid zugehen. Gegen den könne der OSC vor dem Sportgericht vorgehen. Und Kramer geht davon aus, dass am Ende das Sportgericht entscheiden muss.

Die Bremerhavener wollen noch weiter gehen: Ab kommender Woche sollen Menschen aus Risiko-Gebieten das Nordsee-Stadion nur noch unter bestimmten Voraussetzungen nutzen dürfen. Es sei unter anderem eine zehntägige Quarantäne im Gespräch, sagt Böhm. "Das wird auch teilweise Spieler unserer 1. Herren betreffen."

Mehr zum Thema:

Autor

  • Jörn Hüttmann

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 12. Oktober 2020, 18:06 Uhr