Bremer Landespokal geht weiter – auch mit Zuschauern

Der FC Oberneuland feiert 2019 den Gewinn des Bremer Landespokals über den Bremer SV.
Der FC Oberneuland gewann 2019 gegen den Bremer SV die letzte Ausgabe des Landespokals. Bild: Imago | Nordphoto

Mit den weiteren Lockerungen hat der Bremer Landespokal der Frauen und Männer nun Planungssicherheit. Die Runden sind festgelegt und den Klubs winken Einnahmen.

Seit vergangenem Freitag ist es auch den Fußballerinnen und Fußballern in Bremen und Bremerhaven wieder erlaubt, in voller Mannschaftsstärke zu trainieren. Daher hatte der Bremer Fußball-Verband (BFV) Planungssicherheit für die Fortsetzung des Landespokals.

Die Spiele ab dem Achtelfinale wurden nun genau terminiert und müssen auch nicht mehr zentral an einem Austragungsort stattfinden. Die Vereine mit Heimrecht tragen das Spiel unter den weiterhin geltenden Corona-Hygienekonzepten aus, dürfen dabei aber wieder Zuschauer einlassen, Gastronomie anbieten und auch durch Werbung Einnahmen generieren. Zudem wird der Zeitplan entzerrt, da alle Spiele einer Runde parallel ausgetragen werden.

Alle Partien werden parallel gespielt

Am 18. Juni um 19:30 Uhr wird zunächst die zweite Runde mit den 32 Mannschaften zeitgleich ausgetragen. Danach folgen in recht enger Taktung die folgenden Runden. Das Finale der Männer findet im Sportpark am Vinnenweg statt, für das Frauen-Endspiel wird noch nach einem Spielort gesucht. Auch die Frauen starten ihr Achtelfinale am 18. Juni um 19:30 Uhr.

Zeitplan Männer

Achtelfinale: Montag, 21. Juni 19:30 Uhr
Viertelfinale: Donnerstag, 24. Juni um 19:30 Uhr
Halbfinale: Sonntag, 27. Juni um 15 Uhr
Finale: Mittwoch, 30. Juni, 19:30 Uhr

Zeitplan Frauen

Viertelfinale: Dienstag, 22. Juni um 19:30 Uhr
Halbfinale: Sonntag, 27. Juni um 11 Uhr
Endspiel: Dienstag, 29. Juni um 19:30 Uhr

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 4. Juni 2021, 18:06 Uhr