2:1 gegen Freiburg: Werder-Frauen brechen schwarze Serie

Nach sieben Spielen ohne Sieg haben die Bundesligistinnen von Werder Bremen in der Nachholpartie am Mittwoch wieder gewonnen. Dabei hatten sie schnell zurückgelegen.

Video vom 17. März 2021
Werder-Spielerinnen umarmend sich und bejubeln ausgelassen den Sieg gegen den SC Freiburg.
Bild: Imago | Foto2Press
Bild: Imago | Foto2Press

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Frauen-Bundesliga ist den Spielerinnen von Werder Bremen ein wichtiger Schritt gelungen. Im Nachholspiel am Mittwochnachmittag holte die Mannschaft von Trainer Alexander Kluge einen 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg.

Nach schlechtem Start mussten die Werderanerinnen den frühen Rückstand nach nur vier Minuten durch Stefanie Sanders hinnehmen. Doch dann kamen sie immer besser ins Spiel und drehten die Partie mit dem Doppelschlag durch Reena Wichmann (18. Minute) und Nina Lührßen (21.)

Luft verschafft zu den Abstiegsplätzen

Am Ende bäumten sich die Freiburgerinnen noch einmal auf, doch die Werderanerinnen brachten den ersten Sieg nach zuvor sieben nicht gewonnenen Spielen über die Zeit. Mit den drei Punkten kann sich Werder auf Rang neun mit nun sechs Punkten Vorsprung von den Abstiegsrängen absetzen.

Es war sehr spannend, am Ende war es ein Fight und echt knapp. Aber wir konnten dagegenhalten und es sind sehr wichtige Punkte für uns.

Werder-Spielerin Nina Lührßen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 17. März 2021, 18:06 Uhr