Bremerhavener Pinguins verlieren bei DEL-Spitzenreiter München

Die Fischtown Pinguins konnten sich im Spiel gegen den EHC München nicht durchsetzen. Am Ende verloren die Bremerhavener die ausgeglichene Begegnung knapp mit 1:2.

Ein Bremerhavener Spieler und ein Münchner Spieler kämpfen und den Puck.
Patch Alber (Fischtown Pinguins Bremerhaven) und John Jason Peterka (EHC Red Bull München) im Kampf um den Puck im Spiel. Bild: Imago | Eibner

Der EHC München hat mit einem Sieg gegen die Fischtown Pinguins einen weiteren Schritt in Richtung Hauptrunden-Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga gemacht. Am Sonntag besiegte der Vize-Meister die Bremerhavener nach hartem Kampf mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0). Mark Voakes (14. Minute) und Trevor Parkes (25.) schossen den DEL-Spitzenreiter zum vierten Sieg in Serie. Für Bremerhaven traf Ross Mauermann (10.).

Damit baute München den Vorsprung auf Meister Adler Mannheim sieben Spieltage vor dem Vorrunden-Ende auf acht Zähler aus. In der Deutschen Eishockey-Liga haben die Fischtown Pinguins damit die dritte Niederlage in Folge einstecken müssen. Am Mittwoch empfängt das Team von Trainer Thomas Popiesch zuhause Wolfsburg.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 16. Februar 2020, 19:30 Uhr