Zu viele Corona-Fälle: Heimspiel der Pinguins gegen Iserlohn abgesagt

Die Spieler der Fischtown Pinguins betreten das Eis.

Zu viele Corona-Fälle: Heimspiel der Pinguins gegen Iserlohn abgesagt

Bild: Imago | Eibner

Weil sich 25 Teammitglieder der Roosters mit dem Coronavirus infiziert haben, fällt die für Sonntag angesetzte Partie in Bremerhaven aus. Die DEL gerät zunehmend in Terminnot.

Das Heimspiel der Fischtown Pinguins gegen die Iserlohn Roosters ist am Mittwochnachmittag abgesagt worden. Grund für die Verlegung der Partie, die für Sonntag ab 16:30 Uhr in Bremerhaven angesetzt war, sind die vielen Corona-Fälle im Team der Nordrhein-Westfalen. Die Rooster bekommen wegen der vielen Ausfälle keine spielfähige Mannschaft zusammen.

Am Dienstag hatte Iserlohn zum wiederholten Mal einen Corona-Ausbruch öffentlich gemacht. Demnach seien im Umfeld der Sauerländer 25 Fälle diagnostiziert worden. Wann die Roosters wieder auf dem Eis stehen können, ist noch vollkommen offen.

Meister aus München ist ebenfalls betroffen

Auch Meister Red Bull München meldete zuletzt mehrere Corona-Fälle in seinem Team. Bei den Münchenern kommt es daher ebenfalls zu Spielausfällen, die die Deutsche Eishockey Liga (DEL) zunehmend in Terminnot bringen. "Viel darf nicht mehr passieren", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 5. Januar 2022, 18:06 Uhr