Fischtown Pinguins zeigen Moral und gewinnen 3:2 nach Penaltyschießen

Audio vom 25. Oktober 2021
Gregory Kreutzer von den Fischtown Pinguins treibt den Puck nach vorne.
Bild: Imago | Eibner
Bild: Imago | Eibner

Gleich zweimal geraten die Bremerhavener bei den Schwenninger Wild Wings in Rückstand. Dennoch gehen die Pinguins am Ende als Sieger vom Eis.

Die Fischtown Pinguins haben am Sonntagabend ihr Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wild Wings gewonnen. Vor 2.281 Zuschauern setzte sich das Team von Trainer Thomas Popiesch mit 3:2 (0:0, 1:0, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen durch. Den entscheidenden Treffer für die Bremerhavener erzielte Torjäger Jan Urbas.

Ziga Jeglic erzielt Doppelpack

Zwei Tage nach der Overtime-Pleite gegen Krefeld gerieten die Pinguins nach einem Treffer von Alexander Karachun in Rückstand (26. Minute). Im Schlussdrittel gelang Pinguins-Stürmer Urbas der Ausgleich (49.). Doch fast im Gegenzug ging Schwenningen durch Daniel Pfaffengut wieder in Führung (51.). Ziga Jeglic erzielte jedoch wenig später erneut den Ausgleich (56.), sodass es beim Stand von 2:2 in die Verlängerung ging. Weil auch in der Overtime kein Treffer fiel, brachte das Penaltyschießen die Entscheidung. Dort war das glücklichere Ende dem Gast aus Bremerhaven vorbehalten.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 25. Oktober 2021, 18:06 Uhr