"Zuschauer sind elementar wichtig": Fan-Rückkehr erfreut die Pinguins

Erstmals nach 18 Monaten liefen die Bremerhavener in der Eisarena wieder vor Publikum auf. Die Erleichterung ist groß, denn die Fischtown Pinguins sind auf Zuschauer angewiesen.

Anderthalb Jahre lang mussten die Fischtown Pinguins coronabedingt auf die Unterstützung ihrer Fans verzichten. Am Montagabend aber kehrten die Anhänger der Bremerhavener endlich zurück: Bei der ersten öffentlichen Übungseinheit der Pinguins strömten 500 Fans in die Eisarena, um sich einen Überblick über das Team zu verschaffen. Einer von ihnen war Jan aus Basdahl.

Gänsehaut! Wieder hier in der Halle zu sein, ist natürlich schön. Man hat die Zeit vermisst, die Freunde, die Fans, all das hat gefehlt.

Pinguins-Anhänger Jan aus Basdahl im Gespräch mit dem Sportblitz

Kontaktverfolgung per Anhänger

Die Pinguins-Fans Holger und Jan aus Basdahl sprechen beim Trainingsauftakt der Bremerhavener mit dem Sportblitz.
Die Pinguins-Fans Holger (links) und Jan aus Besdahl waren nach anderthalb Jahren erstmals wieder in der Eishalle. Bild: Radio Bremen

Die Fan-Rückkehr war zugleich auch ein Testlauf. Untersucht wurde das sogenannte Proximity-Tracing-Verfahren, mit dem die Kontakt-Nachverfolgung von Zuschauern sichergestellt werden soll. Hierfür bekam jeder Besucher einen codierten Anhänger, der per Bluetooth die Begegnungen mit anderen Gästen aufzeichnet. Sollte sich jemand aus dem Publikum mit dem Corona-Virus infiziert haben, lässt sich mithilfe der Anhänger auf kurzem Weg feststellen, ob Risikokontakte vorliegen. Der Tracker ist an einem Band befestigt, sodass die Fans ihn bequem um den Hals tragen und unterm Trikot verstecken könnten. Für Pinguins-Anhänger Holger, der ebenfalls aus Basdahl kommt, ein Umstand, den er gerne in Kauf nahm. "Mich stört das überhaupt nicht. Wenn es der Sache dienlich ist, warum nicht?"

Nach der langen Zeit der Trennung von Mannschaft und Fans war die Stimmung in der Eisarena fast schon euphorisch. Als Pinguins-Kapitän Mike Moore nach dem Training vom Eis lief, stand ihm die Freude über das Wiedersehen mit den Anhängern ins Gesicht geschrieben. "Wir hörten, dass sie kommen, aber wir wussten nicht, dass wir so viel Unterstützung bekommen und sie so laut sind", erzählte Moore lächelnd. "Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie laut es dann bei den Spielen sein wird."

Pinguins planen für die ersten Heimspiele mit 2.800 Fans

Pinguins-Geschäftsführer Hauke Hasselbring spricht zum Trainingsauftakt der Bremerhavener in ein Mikrofon.
Freut sich über die Fan-Rückkehr in der Eishalle Bremerhaven: Pinguins-Geschäftsführer Hauke Hasselbring. Bild: Radio Bremen

Die ersten Partien vor Publikum absolvieren die Bremerhavener beim swb-Cup, der am 20. und 21. August in der Eisarena ausgetragen wird. Neben den Pinguins nehmen die DEL-Konkurrenten Düsseldorfer EG und Iserlohn Roosters sowie der dänische Topklub Esbjerg Energy an dem Turnier teil. Während beim swb-Cup 1.500 Zuschauer Einlass in die Eisarena erhalten, planen die Pinguins für die ersten Heimspiele der Saison sowohl in der DEL als auch in der Champions League mit 2.800 Besuchern. "Das ist schon mal ein guter Anfang", betonte Pinguins-Geschäftsführer Hauke Hasselbring. Denn das Publikum ist für den Verein "elementar wichtig". Nicht nur, indem es die Spieler auf dem Eis nach vorne treibt, sondern auch in finanzieller Hinsicht.

Dass die Pinguins die vergangene Saison komplett vor leeren Rängen bestreiten mussten, hat den Klub hart getroffen. "Wir haben die Saison mit einem Verlust abgeschlossen, das war nicht anders zu erwarten", sagte Hasselbring. "Es ging einzig ums Überleben, um am Ende die Rechnungen bezahlen zu können." Zwar haben die Liquiditätsreserven der Bremerhavener gereicht, um den Verein am Leben zu erhalten, doch die Pinguins sind auf die Rückkehr der Fans angewiesen: "Rund 80 Prozent unserer Einnahmen sind zuschauerbasiert", so Hasselbring. Der Beitrag setzt sich zusammen aus den Ticketerlösen und Sponsorengelder, die der Klub nur erhält, wenn er vor Publikum aufläuft. Kein Wunder also, dass man in Bremerhaven auch schon mal ungewöhnliche Wege geht, um Mannschaft und Fans wieder zu vereinen.

Fischtown Pinguins starten wieder ins Training – und das mit Fans

Video vom 9. August 2021
Moderator Dino Bernabeo beim Trainingsauftakt der Pinguins.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Dino Bernabeo Redakteur und Autor
  • Helge Hommers Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 10. August 2021, 18:06 Uhr