Pinguins gehen gegen Düsseldorf baden

Das war deutlich: Mit 0:6 hat Bremerhaven das Heimspiel gegen die DEG verloren. Dabei trafen ausgerechnet zwei ehemalige Pinguins.

Eishockeyspieler mit gelben Helmen schauen nach oben
Eine bittere Niederlage: Die Bremerhavener unterlagen den Düsseldorfern klar. Bild: Imago | Thomas Hahn

Die Fischtown Pinguins haben ihr Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG verloren. Am Freitagabend setzte es in der Eisarena Bremerhaven eine 0:6 -Niederlage. Damit blieb das Team von Trainer Thomas Popiesch erstmals in dieser Saison ohne eigenen Treffer. "Wir waren schon im ersten Drittel immer einen Schritt zu spät", sagte Popiesch, der von einem verdienten Sieg für die DEG sprach. "Jede Scheibe ist heute für Düsseldorf gesprungen."

Die Pinguins, die zum Saisonauftakt noch 1:0 in Düsseldorf gewonnen hatten, kamen von Anfang an nicht richtig in Tritt. Es dauerte keine fünf Minuten, da brachte Ken André Olimb die DEG in Führung (4. Minute). Noch vor der Drittelpause erhöhte ein ehemaliger Bremerhavener auf 0:2. Nach mehreren vergebenen Großchancen der Düsseldorfer traf Ex-Pinguin Nicholas B. Jensen.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittels traf der nächste Ex-Bremerhavener für die DEG: Chad Nehring stellte nach knapp zwei Minuten auf 0:3 (22.). Wenig später hatten die Pinguins auch noch Pech, als ein abgefälschter Schuss vor dem Bremerhavener Tor landete und Bernhard Ebner den Puck nur noch zum 0:4 ins Tor stochern musste (32.). Im Schlussdrittel legte erst Reid Gardiner nach, ehe Sekunden später erneut Olimb den Endstand herstellte (beide 51.).

Am Sonntag treffen die Pinguins auswärts auf die Kölner Haie.

So hoch ist der Werbewert der Fischtown Pinguins

Puk mit Aufkleber der Fischtown Pinguins.
Bild: Importer

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Oktober 2019, 22 Uhr