Erneute deutliche Niederlage für die Fischtown Pinguins

Die Tour durch den Süden endet für die Bremerhavener Eishockey-Cracks wenig erfreulich. Nach der Niederlage in Augsburg verloren die Pinguins am Abend 2:6 in München.

Luca Glaeser (Fischtown Pinguins Bremerhaven) liegt am Borden, darüber Andrew Mac William (EHC Red Bull Muenchen)
Die Fishtown Pinguins haben eine herbe Niederlage kassiert. Bild: DPA | Heike Feiner


Mit einem Sieg am Abend in München hätten sich die Fischtown Pinguins vorzeitig für die Playoffs qualifiziert. Doch daraus wurde nichts.

Nach der deutlichen 2:4-Niederlage am Donnerstag in Augsburg gingen die Bremerhavener auch in München am Abend leer aus. Die Niederlage gegen den EHC München fiel sogar noch deutlicher aus als in Augsburg: 2:6 stand es am Ende.

Nach dem ersten Drittel lagen beide Teams mit jeweils einem Treffer noch gleichauf. Das Tor für die Bremerhavener erzielte Tye McGinn. Im zweiten Drittel konnten die Pinguins dann nicht mehr mithalten. Drei Tore erzielten die Münchener, für Bremerhaven traf Dominik Uher. Im Schlussdrittel fielen zwei weitere Tore für den EHC.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Pinguins-Trainer Thomas Popiesch: "Wir schauen von Spiel zu Spiel"

Video vom 9. April 2021
Moderator Niko Schleicher im Studio von buten un binnen und der Fischtown Pinguins Trainer Thomas Popiesch über Video zugeschaltet.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. April 2021, 18:06 Uhr