Kohfeldt darf bleiben – aber will er das nur noch bis zum Saisonende?

Nach dem unglücklichen 1:2 nach Verlängerung gegen RB Leipzig fühlte der Werder-Coach viel Pokal-Frust, aber auch Job-Lust. Zugleich ließ er Raum für Spekulationen.

Video vom 1. Mai 2021
Florian gestikuliert im Spiel gegen Leipzig mit den Fingern.
Im Interview nach der Pokal-Pleite gegen RB Leipzig ließ Florian Kohfeldt Raum für Spekulationen über seine Zukunftsplanung. Bild: DPA | Carmen Jaspersen
Bild: DPA | Carmen Jaspersen

In Florian Kohfeldt schlugen nach der schmerzhaften 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen RB Leipzig wohl zwei Herzen. Das eine war das des Trainers des Underdogs, dessen Traum vom großen Finale in Berlin kurz zuvor durch ein Gegentor in der Nachspielzeit der Verlängerung geplatzt war. "Richtig, richtig bitter" sei es am Ende nach einem "Wahnsinnsspiel" für seine Mannschaft gelaufen und "bitterlich enttäuscht" sei er selbst deswegen, sagte Kohfeldt im ARD-Interview.

Das andere Herz war das des Trainers, der dank des starken Auftritts seines Teams gerade seinen Job gesichert hatte. Dies wäre eigentlich ein Grund zur Freude gewesen, die Kohfeldt nach einer Niederlage öffentlich natürlich so nicht zeigen konnte. Dennoch überraschte er im ARD-Interview nach dem Spiel, denn mit seinem Statement ließ der Werder-Coach Raum für Spekulationen über seine Planungen für die Zukunft.

Das freut mich, weil ich auf jeden Fall das hier zu Ende bringen will. Ich habe viel Energie und will auf jeden Fall mit dieser Mannschaft in der Liga bleiben.

Florian Kohfeldt im ARD-Interview nach dem Pokal-Spiel gegen Leipzig.
Florian Kohfeldt im ARD-Interview

Trennung nach der Saison?

Kohfeldt wählt seine Worte stets mit Bedacht. Ein unglücklicher Satz rutscht ihm nur sehr selten raus. Und passiert es doch mal, korrigiert er sich direkt selbst, sodass keine Missverständnisse entstehen. Gerade deshalb wirkte es am Freitagabend so, als hätte er seine Entscheidung bereits getroffen. Will er also erst mit Werder erneut den Klassenerhalt schaffen, um die Bremer dann im Sommer zu verlassen? Auf jeden Fall wäre dies ein letztlich versöhnliches Ende.

Eine Entlassung oder Beurlaubung drei Spieltage vor dem Saisonende wäre dies hingegen keineswegs gewesen. Wie Kohfeldt erzählte, habe Sportchef Frank Baumann ihm nach dem Spiel in der Trainerkabine mitgeteilt, dass er Trainer bleiben darf. "Er hat mir gesagt, dass er die Reaktion gut fand und es so weitergehen soll", teilte Kohfeldt mit. Wie lange es an der Weser mit ihm aber tatsächlich noch weitergeht, will er am Ende womöglich selbst entscheiden.

Das sind die Video-Highlights vom Pokal-Drama gegen Leipzig

Video vom 1. Mai 2021
Werders Spieler trauern nach dem Spiel gegen RB Leipzig.
Bild: Nordphoto / Gumzmedia
Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 30. April 2021, 20:30 Uhr