Innensenator verbietet Fanmarsch von Schalke-Fans bei Werder-Spiel

Fans von Schalke 04 müssen vor dem Spiel gegen Werder Bremen am Samstag einen Busshuttle benutzen. Das Innenressort geht von einem erhöhten Gewaltpotenzial aus.

Fans des FC Schalke 04 bei einem Fanmarsch zur Veltins Arena am 24.08.2019.
Ein Fanmarsch wie hier bei einem Spiel gegen Bayern München soll in Bremen verhindert werden. (Archivbild) Bild: DPA | RHR-Foto / Tim Rehbein

Fans von Schalke 04 dürfen am Samstag nicht zu Fuß durch die Innenstadt zum Weser-Stadion gehen. Das hat Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Mittwoch angeordnet. Zur Begründung hieß es in einer Pressemitteilung des Innenressorts, die Polizei Bremen gehe von einem erhöhten Gewaltpotenzial aus. Den mit der Bahn anreisenden Fans von Schalke 04 würden kostenlose Busshuttle vom Hauptbahnhof zum Weser-Stadion und zurück angeboten.

Diese Vorgehensweise hat sich auch schon bei den Werder-Heimspielen gegen den HSV und Hannover 96 bewährt.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer

So habe die Polizei die aktive Gästefanszene in den Shuttlebussen unter Kontrolle und verhindere damit Ausschreitungen in der Bremer Innenstadt.

Polizei rechnet mit rund 1.200 Gästefans

Nach Angaben der Polizei werden zum Spiel am Samstag um 15:30 Uhr rund 1.200 Gästefans erwartet, darunter 340 Personen der Kategorie B (gewaltbereit) und 55 Personen der Kategorie C (gewaltsuchend), hieß es in einer Pressemitteilung des Innenressorts. "Daher ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den feindschaftlichen Fangruppierungen zu rechnen", sagte Mäurer. Von diesen Auseinandersetzungen seien auch unbeteiligte Dritte gefährdet. Das gelte es zu verhindern.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. November 2019, 19 Uhr