Infografik

5 treffsichere Fakten zu Werders Heimspiel gegen RB Leipzig

Die Bremer hatten bisher gegen die Sachsen nur wenig zu melden. Gerade Werders Stürmer dürften aber besonders motiviert sein, dass sich daran jetzt etwas ändert.

Werder-Stürmer Joshua Sargent schießt im Training aufs Tor.
Nehmen im Training schon mal Maß: Werder-Stürmer Joshua Sargent (links) und Verteidiger Felix Agu. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

1 Zwei Eigentore in Folge

Werder geriet in den letzten beiden Bundesliga-Spielen jeweils durch einen Kopfball ins eigene Netz mit 0:1 in Rückstand – gegen Wolfsburg war Joshua Sargent der Unglücksrabe, in Stuttgart Ludwig Augustinsson. Insgesamt unterliefen Werder in dieser Saison bereits drei Eigentore, mehr waren es in einer ganzen Bundesliga-Spielzeit der Bremer nie. Was nur bedingt verwundert, erzielten die Grün-Weißen mit insgesamt 64 Eigentoren doch die meisten in der Bundesliga-Historie.

2 Beiden Teams fehlen die Torjäger

Unter den besten 20 Torschützen der Bundesliga ist kein Leipziger oder Bremer zu finden. Mit überschaubaren fünf Saisontreffern haben Joshua Sargent, Kevin Möhwald und Niclas Füllkrug aktuell die meisten Tore der Grün-Weißen erzielt. Auch bei Leipzig streitet sich mit Marcel Sabitzer, Emil Forsberg und Christopher Nkunku (je sechs Tore) ein Trio um die interne Torjägerkanone. Die Folge der fehlenden Torjäger: RB (48) und Werder (31) haben zusammen genauso viele Tore geschossen wie Tabellenführer Bayern allein (79).

3 Osako netzt gerne gegen Leipzig ein

Werder-Angreifer Yuya Osako war in 8 Bundesliga-Spielen gegen RB an fünf Treffern beteiligt (drei Tore für Köln, zwei Assists für Bremen) – so viele Tore wie gegen RB gelangen ihm gegen keinen anderen Klub. Die Vorraussetzungen, dass er am Samstag (15:30 Uhr) im Weser-Stadion nachlegen kann, sind gut: Zuletzt platzte gegen Regensburg im DFB-Pokal der Torknoten beim in der Bundesliga bislang noch erfolglosen Japaner.

4 Werders Bilanz gegen Leipzig ist mau

Werder hat gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten eine so schlechte Bilanz wie gegen RB Leipzig. Von neun Duellen verloren die Bremer sechs, darunter alle fünf Auswärtsspiele. In den letzten drei Bundesliga-Spielen unterlagen die Bremer sogar stets ohne eigenen Treffer. Nur in insgesamt zwei Aufeinandertreffen gingen die Grün-Weißen als Sieger vom Platz: Beim 3:0-Erfolg im Weser-Stadion im März 2017 und beim 2:1-Heimsieg im Mai 2019.

5 Davie Selke trifft auf seinen Ex-Klub

Werder-Stürmer Davie Selke setzt im Training zu einem Hackentrick an.
Werder-Stürmer Davie Selke (rechts) hat in der laufenden Saison erst drei Tore erzielt. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nach seinem Durchbruch bei Werder (neun Tore als 19-Jähriger in der Saison 2014/15) wechselte Werder-Stürmer Davie Selke zum damaligen Zweitligisten aus Leipzig. Zum Aufstieg im Jahr danach steuerte er noch zehn Tore bei, in Leipzigs erster Saison im Fußball-Oberhaus kam er jedoch nur noch auf vier Treffer. Im Anschluss ging er zu Hertha BSC Berlin. Auch in der Hauptstadt wurde er nicht richtig glücklich, erzielte aber immerhin in fünf Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub aus Sachsen gleich drei Treffer. Für Werder ist er hingegen noch torlos gegen Leipzig. Vielleicht ändert er morgen ja etwas daran.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. April 2021, 18:06 Uhr