Pinguins gewinnen das Nord-Duell gegen Wolfsburg

Die Eishockey-Cracks aus Bremerhaven nehmen sechs Punkte aus diesem Wochenende mit. Nach dem Sieg gegen Schwenningen gelang am Sonntag ein 5:2-Erfolg gegen die Grizzlys.

Dominik Uher bejubelt mit seinen Mitspielern seinen Treffer gegen Wolfsburg.
Jubel bei den Pinguins: Dominik Uher (2. von links) lässt sich von seinen Teamkollegen für das Tor zum 3:1 gegen die Pinguins feiern. Bild: Imago | Jan Huebner

Besser hätte es für die Fischtown Pinguins in der DEL kaum laufen können – obwohl dem Eishockey-Klub aus Bremerhaven derzeit mit Mark Zengerle, Alex Friesen, Tomas Sykora und Kapitän Mike Moore wichtige Spieler fehlen. Dennoch besiegten die Pinguins am Sonntagnachmittag die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2.

Pinguins überstehen Sturmlauf im Schlussdrittel

Dank des starken Auftritts von Keeper Tomas Pöpperle konnten die Pinguins die frühen Angriffe der Hausherren abwehren und nutzten selbst die erste Chance zur Führung durch Dominik Uher in der 9. Minute. Die Wolfsburger glichen zwar in der 30. Minute durch Brent Aubin zum 1:1 aus, doch Miha Verlic erhöhte nur drei Minuten später wieder für die Pinguins. Dominik Uher setzte das 3:1 obendrauf (39.).

Wolfsburg machte vor heimischer Kulisse von 2.597 Zuschauern im Schlussdrittel mächtig Druck. Und die Partie schien fast zu kippen, als Anthony Rech in der 49. Minute der 2:3-Anschlusstreffer für die Grizzlys gelang. Die Pinguins aber stemmten sich gegen den Ansturm der Wolfsburger und machten am Ende mit zwei Empty-Net-Toren durch Jan Urbas und Cory Quirk den 5:2-Sieg klar.

Bremerhaven ist pleite – sponsert aber die Fischtown Pinguins

Ein Eishockey- Puck mit dem Logo der Bremerhavener Fischtown Pinguins darauf und der Aufschrift "Fischtown Pinguins Bremerhaven".

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 13. Oktober 2019, 19:30 Uhr