Saisonstart Fischtown Pinguins: Der Underdog will wieder angreifen

Die Pinguins aus Bremerhaven sind der kleinste Klub der Liga und haben wieder Großes vor. So wie in der vergangenen Eishockey-Saison.

So lief die vergangene Saison

Die Bremerhavener zeigten in der vergangenen Saison eine bärenstarke Leistung. Die Mannschaft spielte die beste Hauptrunde in der Vereinsgeschichte. Die Fischtown Pinguins stellten einen neuen Punkterekord auf und sorgten mit Rang sieben für die bisher beste Platzierung in der DEL.

In die Pre-Playoffs gegen die Ice Tigers aus Nürnberg gingen sie dann allerdings stark ersatzgeschwächt. Topscorer Jan Urbas und Kapitän Mike Moore waren verletzt, Verteidiger Nicholas Jensen gesperrt. So ging das erste Duell gegen die Nürnberger mit 1:3 verloren.

Das zweite Duell war das achtlängste Spiel in der DEL-Geschichte. Erst in der zweiten Overtime nach 99 Minuten und 14 Sekunden traf Maxime Fortunus zum 4:3-Sieg für die Fischtown Pinguins. Damit fiel die Entscheidung erst im dritten Spiel. Nürnberg setzte sich erneut in der Overtime mit 3:2 durch. Damit war die Saison für die Pinguins beendet.

Wer kommt, wer geht?

Fischtown Pinguins
Bild: Imago | masterpress

Angeführt wird das Team weiterhin von Kapitän Mike Moore. Der Kanadier ist seit 2016 bei den Pinguins und der absolute Publikumsliebling in Bremerhaven. In diesem Sommer ist Moore zum ersten Mal nicht in die Heimat geflogen, weil seine Frau das erste Baby in Bremerhaven erwartete. Als ihm die Warterei irgendwann zu langweilig wurde, ging er hinüber zur Eisarena und fragte die Maler, die dort gerade die Kabine strichen, ob er mithelfen könne. Er durfte und hat so seiner außergewöhnlichen Karriere in Bremerhaven ein ungewöhnliches Kapitel hinzugefügt.

Moore verkörpert den Spielertypen, den die Bremerhavener bevorzugen: den harten und ehrlichen Arbeiter. Auch Topscorer Jan Urbas und Abwehrspezialist Maxime Fortunus, die ein weiteres Jahr geblieben sind, fallen unter dieses Anforderungsprofil. Dazu kommen noch einige interessante Neuverpflichtungen.

Zuwachs für Abwehr und Angriff

Für die Abwehr haben die Verantwortlichen um Manager Alfred Prey unter anderen den norwegischen Nationalspieler Stefan Espeland und den Deutsch-Tschechen Stanislav Dietz geholt, für den Sturm den slowakischen Topscorer aus der polnischen Liga, Tomas Sykora. "Ich glaube, das was wir verloren haben, konnten wir fast gleichwertig ersetzen", ist sich Prey sicher.

Allerdings mussten die Fischtown Pinguins auch wieder einige gute Spieler ziehen lassen. Die Düsseldorfer EG hat sich gleich mit drei Spielern der Bremerhavener verstärkt: Nicholas Jensen, Chad Nehring und Christoph Körner wechselten zum Liga-Konkurrenten. Zudem schlossen sich Mike Hoeffel und Chris Rumble den Iserlohn Roosters an. Rylan Schwartz ging nach Nürnberg.

Grafik: Liste mit Fischtown Pinguins Neuzugängen

Darauf setzt Trainer Thomas Popiesch

Trainer Thomas Popiesch geht in seine vierte Saison bei den Fischtown Pinguins. Dreimal in Folge hat er es geschafft, mit dem DEL-Außenseiter in die Playoffs einzuziehen. Popiesch setzt gern auf echte Kerle, auf Malocher, die ihrem Job mit Leidenschaft nachgehen und sich mit der Region identifizieren. Das kommt gut an bei den Fans, die ihr Team begeistert unterstützen.

Das ist wichtig, denn es wird auch Zeiten geben, in denen es nicht so gut laufen wird wie zuletzt. Die Befürchtung, dass der Höhenflug seiner Mannschaft schon in der kommenden Saison einen Dämpfer erhält, hat Popiesch aber nicht.

Befürchtungen haben etwas mit Angst zu tun, und die habe ich nicht und die haben wir alle nicht.

Thomas Popiesch, Trainer Fischtown Pinguins

Erwartungen an die Saison

Wer Großes erreichen will, der muss sich auch große Ziele setzen. Nur so ist wohl zu erklären, warum dem einen oder anderen Spieler der Pinguins in der Euphorie der letzten Saison das Wort Meisterschaft über die Lippen kam. Davon ist die Mannschaft mit dem kleinsten Etat der Liga natürlich weit entfernt.

Ein offizielles Saisonziel hat der Verein in diesem Jahr nicht herausgegeben. Manager Alfred Prey macht so etwas wohl nur im engsten Freundeskreis. Wer ihn aber kennt, der weiß, dass er mit dem Erreichten noch nicht zufrieden ist. "Man hat natürlich immer Hoffnungen, aber Hoffnungen trägt man unter dem Herzen und posaunt sie nicht in die Öffentlichkeit", so Prey.

Die ersten Spieltage für die Fischtown Pinguins

Datum
13.09.20191. Spieltag: Düsseldorfer EG - Fischtown Pinguins19:30 Uhr
15.09.20192. Spieltag: Fischtown Pinguins - Eisbären Berlin14 Uhr
20.09.20193. Spieltag: Straubing - Fischtown Pinguins19:30 Uhr
22.09.20194. Spieltag: Fischtown Pinguins - Adler Mannheim14 Uhr
27.09.20195. Spieltag: Fischtown Pinguins - Iserlohn Roosters19:30 Uhr
29.09. 20196. Spieltag: Krefeld Pinguine - Fischtown Pinguins14 Uhr
  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 8. September 2019, 19:30 Uhr